Text als RTF-Dokument herunterladen

6. Februar 2022



4. Sonntag vor den Fasten  (grün )  Der Herr der Naturmächte

Kommt her und sehet an die Werke Gottes, der so wunderbar ist in seinem Tun an den Menschenkindern. Ps 66,5



Predigtgottesdienst


Vorspiel

Eröffnung

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus, die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. R, Amen.

Aus der Unruhe der vergangenen Woche kommen wir vor Gott zusammen. Vieles beschäftigt uns, Schönes und Unerfreuliches, Gelungenes und Missratenes tragen wir in Gedanken mit uns herum. Pläne für die kommenden Tage gehen uns schon wieder durch den Kopf. Wir bringen vor Gott, was uns beschäftigt. Gott schenke uns Ruhe und Klarheit. Er sammle unsere Gedanken und mache uns frei, damit wir loslassen können und offen werden für das, was er uns sagen will. (a)


Lied zum Eingang: Ich steh in meines Herren Hand - EG 374,1.2.5


Psalmgebet (gesprochen)

Leitvers: Mächtiger als das Tosen großer Wasser, mächtiger als die Wellen des Meeres ist der HERR in der Höhe. Ps 93,4

Psalm107: Danket dem HERRN, denn er ist freundlich (EG:E 92)

oder

Leitvers: Erhöre uns nach der wunderbaren Gerechtigkeit, Gott, unser Heil, der du bist die Zuversicht aller auf Erden und fern am Meer.Ps 65, 6.

Psalm 18:  Herzlich lieb hab ich dich, Herr...  (EG 707)


[ Eingangsrufe (b)

Mit Sehnsucht und Hoffnungen und zugleich friedlos im Herzen bitten wir Gott: Er bringe zusammen, was uns zerreißt. (c) W 171,11

R: Herr, erbarme dich. ... - EG 178.10

Der Herr ist gütig und eine Feste zur Zeit der Not und kennt die, die auf ihn vertrauen. Nah 1,7 

R: Laudate omnes gentes … - EG 181.6


Tagesgebet

Beten wir in der Stille zu Gott und rufen zu ihm in unserer Not:

Unser Gott, alles hast du geschaffen und geordnet nach deinem Willen. Lass deine Schöpfung nicht Schaden nehmen durch den Mutwillen, den Eigensinn und das Versagen von uns Menschen. Bleibe uns freundlich zugewandt, bewahre uns und alles, was du in s Dasein gerufen hast. Du bist unser Helfer, jetzt und für alle Zeit. (d) 

oder

Gott aller Mächte und Gewalten. Auch in den Ängsten bleibst du uns nah. Wir sind dem Verderben nicht preisgegeben. Jesus, dein Sohn, weckt in uns Vertrauen. Sprich du dein Wort, Herr, so werden wir still, so können wir auftatmen auch jetzt, auch in dieser Stunde und alle Tage unseres Lebens, bis du uns Ruhe gibst in deiner Ewigkeit. (e)

oder

Liebender Gott, in den Gefahren des Lebens hoffen wir auf dich. Stärke uns Leib und Seele, damit wir durch deine Hilfe Angst und Sünde überwinden. Durch Jesus Christus, deinen Sohn, unsern Herrn, der in der Einheit mit dir und dem Heiligen Geist lebt und regiert von Ewigkeit zu Ewigkeit.

(f)

Schriftlesung  (Epistel):  2. Korinther 1,8-11 (II) Gott errettet aus Todesnot

oder (Altttestamentliche Lesung): Jesaja 51,9-16 (II) Ich, ich bin euer Tröster


Antwortlied: Wach auf, wach auf, 's ist hohe Zeit (EG 244 in Auswahl)


Predigttext (Evangelium):
Matthäus 4,22-33 (IV) Der sinkende Petrus


Predigt


Besinnung (Stille oder Musik oder Lied)

Bekenntnis
 

Gott will, dass allen Menschen geholfen werde und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen. Denn es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, nämlich der Mensch Christus Jesus, der sich selbst gegeben hat für alle zur Erlösung.1.Tim 2,4-6 (Loben wir Gott für seine Liebe und vertrauen uns seiner Gnade an:)

Hymnus aus dem Johannes-Evangelium  -  Im Anfang war das Wort (EG Wü 764)

oder 

Apostolisches Glaubensbekenntnis -  Ich glaube an Gott, den Vater ... (EG Wü 686)

oder 

Bekenntnislied: Gott liebt diese Welt (EG 409,1-6)


Fürbitten

Um Hilfe, um Beistand, um Halt auf dem Weg des Glaubens rufen wir miteinander zu Christus, unserm Herrn:

R: Kyrie eleison. 

Du hast uns Menschen zu dir gerufen. Wie in einem Boot auf hoher See, so führst du deine Kirche hinaus in die Weiten der Welt. Manchmal mutest du uns gar zu, Wege zu nehmen, wo wir keinen Weg mehr sehen können. - Lass uns bei all dem nicht allein - wir rufen dich an:

R: Kyrie eleison. .

Du kennst unsere Furcht vor der Verlassenheit. Du merkst unsere Angst, dass der Boden nicht tragen könnte. Du siehst, wie Vertrauen und Zweifel bei uns im Streit liegen. - Lass uns erfahren, daß du  deiner Gemeinde entgegenkommst - wir rufen dich an:

R: Kyrie eleison. 

Lass uns gewiss werden, dass wir mit dir über die Gefahren hinauskommen. Trage du uns mit deinem Frieden, damit wir Frieden weitertragen in die Welt. Halte du uns mit deiner Hand, dass wir einander Halt geben können. - Wir rufen dich an:

R: Kyrie eleison. 

Wir bitten für alle Menschen in Angst und Sorgen, in Schwermut und Entbehrung, für die Zögerlichen, die Mutlosen und Verzweifelten. Führe sie und uns weiter mit dir. Durch deine Gegenwart lass uns hingelangen zum neuen Ufer deines Reiches und deiner Liebe. - Wir rufen dich an:

R: Kyrie eleison. 

Unsere ganz persönlichen Ängste, unsere Fragen und Bitten bringen wir vor dich, Christus:

- Stille -

Für all das rufen wir dich an: (g)

R: Kyrie eleison. 

oder

Gott, du unsere Zuversicht und Stärke. Hilf uns, deinen Ruf zu hören, deiner Verheißung zu glauben, deiner Weisung zu folgen. Dich rufen wir an:

Kyrie eleison

Bewege unsere Herzen. Schärfe unseren Verstand. Stärke unsere Hände. Mach fest unsere Schritte. lass unser Werk gelingen. Hilf uns, deine Kirche zu beleben. Dich rufen wir an:

Kyrie eleison

Wecke unsere Gedanken. Bewahre unsere Geduld. Kräftige unseren Mut. Hilf uns auszuschauen nach deiner Gegenwart, zu staunen über deine Kraft, zu schaffen, was du von uns erwartest. Dich rufen wir an:

Kyrie eleison

Fördere die Wahrheit. Beseele die Freude. Bewahre unser Planen vor Dummheit und Eigensinn. Hilf uns, dir und der Erde treu zu sein. lass uns verstehen, was die Menschen bewegt. Gib, dass wir vergeben können. Dich rufen wir an:

Kyrie eleison

Wehre dem Bösen. Besänftige den Zorn. Wandle in Segen, was wir verderben  Und so lass deine Güte denen begegnen, die zu tragen haben im Ungestüm dieser Welt und an uns in unserer Schwachheit und  Ängstlichkeit. Dich rufen wir an: (h)

Kyrie eleison


Vaterunser


Lied zum Ausgang: Ist Gott für mich, so trete - EG 351,1.3.7.12

Abkündigungen 


Friedensbitte. Verleih uns Frieden gnädiglich - EG 421


[ Sendungswort

Alle, die zum Herrn schrien in ihrer Not und er führte sie aus ihren Ängsten, die sollen dem Herrn danken für seine Güte und für seine Wunder, die er an den Menschenkindern tut. Ps 107.6.8 ]


Segen - Nachspiel


*

 <ç> Feier des Abendmahls nach Oberdeutscher Form 

s. Entwurf zum 3. Sonntag nach Epiphanias

*


<ç> entfalteter Wort- bzw. Abendmahlsgottesdienst (Form der Messe) 



Vorspiel (i) – Eröffnung – Lied zum Eingang (wie oben)


* Eingeständnis und Zusage
Unsere Hilfe steht im Namen des HERRN,

G: der Himmel und Erde gemacht hat..

Wissen wir nicht sehr genau um unsere kleine Kraft? Schwanken wir nicht oft zwischen Angst und Nichtverstehen? Schieben wir Schuld nicht gern auf andere ab? -  Wir sind enttäuscht über unser eigenes Verhalten. Wir haben andere immer wieder enttäuscht. Bitten wir Gott, fortzunehmen, was uns hindert, seinen Weg zu gehen. Bitten wir um seine verändernde Gnade:  (k)   

G: Der allmächtige Gott erbarme sich unser. Er vergebe uns unsre Sünde und führe uns zum ewigen Leben.        (oder in anderer Form) 

Der Herr ist gütig und eine Feste zur Zeit der Not und kennt die, die auf ihn vertrauen. Nah 1,7 Wir dürfen gewiss sein: Der allmächtige Gott hat sich erbarmt und sich uns zugewandt in Jesus Chris-tus, durch den die Macht von Sünde, Angst und Tod überwunden ist. Aus seiner Vergebung können wir leben. Was gewesen ist, soll nicht mehr beschweren, was kommt muss uns nicht schrecken. Gottes Gnade ist unseres Lebens Freude und Kraft. (l) (oder in anderer Form)


Trishagion

Wie schnell geraten wir in Angst und werden unruhig. Wie häufig taumeln wir von Zweifel zu Zweifel und es sinkt uns der Mut.bWie oft wollen wir gar nichts mehr hören. Wie leicht ist uns alles egal. Doch Gottes Licht leuchtet in der Finsternis. Wir rufen:

Heiliger Herre Gott, heiliger starker Gott, heiliger unsterblicher Gott, erbarme dich unser.

(EG 185.4)

Können wir unser Leben wirklich ändern? Fallen Ketten der Unfreiheit so einfach von uns ab? Wo wäre eine Chance zum Neubeginn? Warten wir bereits auf einen nächsten Schritt? Lernen wir, über unsere Aufgaben zu staunen? Sind wir froh über das, was uns herausfordert? Sehen wir das Licht Gottes, das in der Finsternis leuchtet? Wir rufen:

Heiliger Herre Gott, heiliger starker Gott, heiliger unsterblicher Gott, erbarme dich unser.

Dass Angst gebannt wird durch Hoffnung und Hass überwunden durch Liebe - dass Streit gelöst wird durch Verstehen  und Feindschaft beendet durch Versöhnung - dass Zweifel gestillt wird durch Verstehen und Schuld bereinigt durch Vergebung - dazu leuchte uns Gottes Licht in der Finsternis. Wir rufen: (m)

Heiliger Herre Gott, heiliger starker Gott, heiliger unsterblicher Gott, erbarme dich unser.

oder

Selipreisungen

Weil Gott uns in unserer Schwachheit beisteht durch Christus, den Herrn aller Gewalten, rufen wir: 

(n) Gedenk an uns, o Herr, wenn du in dein Reich kommst (EG 307)


Tagesgebet  (wie oben)


Alttestamentliche Lesung: 1. Mose 8,1-12 (VI) Das Ende der Sintflut


Graduale: Psalm 107,23.2431.32 -  Die mit Schiffen auf dem Meer fuhren (aus EG.E 92) (o)

Leitvers: Mächtiger als das Tosen großer Wasser, mächtiger als die Wellen des Meeres ist der HERR in der Höhe. Ps 93.4


Epistel:  2. Korinther 1,8-11 (II) Gott errettet aus Todesnot


Halleluja

Halleluja. Kommt her und sehet an die Werke Gottes, * der so wunderbar ist in seinem Tun an den Menschenkindern. Ps 66,5 Halleluja. Jesus sprach (zu seinen Jüngern): Seid getrost; * ich bin’s; fürchtet euch nicht. Mt 14,27 Halleluja.


Evangelium: Matthäus 4,22-33 (IV) Der sinkende Petrus


Lied der Woche: Wach auf, wach auf, 's ist hohe Zeit (EG 244 in Auswahl)


Predigt


Besinnung (Stille oder Musik oder Lied)


Bekenntnis - Fürbitten (wie oben)


Friedensgruß

Christus spricht: Wenn du deine Gabe auf dem Altar opferst und dein Bruder, deine Schwester hat etwas gegen dich, so geh zuerst hin und versöhne dich mit ihnen. - Wenden wir uns  einander zu mit einem Zeichen der Versöhnung und des Friedens. Mt 5,23.24 

oder


* Lied zur Bereitung: Stimme, die Stein zerbricht (EG.E 21,1-4)


[ * Bereitung 

Christus spricht: Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmer mehr dürsten. Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn ohne mich könnt ihr nichts tun. (Und wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen) Joh 6,35; 15,5 (6,37) ]

* Dialog – Präfation – Sanctus 

In Wahrheit ist es würdig und recht, /

unser Dienst und unsere Freude, /

+ dir, ewiger Gott, Dank zu sagen:

Denn du lässt nicht nach, dich um uns zu sorgen, /

+  du willst uns erlösen und einbringen in dein künftiges Reich.

Dafür danken wir dir, dreieiniger Gott, /

für alles Gute, was uns geworden ist, sichtbar und verborgen, /

+  ob wir es kennen oder auch nicht.

Darum loben wir dich mit deiner ganzen Schöpfung /

Darum stehen wir in der Schar derer, die dich bezeugen seit Anbeginn der Welt /

+ Darum stimmen wir ein in das Lob deiner Engel ohne Ende: (p)

G: Heilig, heilig, heilig (EG 185.1-3)


* Abendmahlsgebet

Wir danken dir,  Gott, dass du uns ins Leben rufst und uns in deinen Händen bewahrst. Du gibst uns dein Wort und nimmst weg unsere Schuld. Dein Wille ist anschaulich geworden im Weg Jesu, der sich hingegeben hat bis ans Ende:

Einsetzungsworte

Sooft wir von diesem Brot essen und von diesem Kelch trinken, erfahren und bezeugen wir das Geheimnis des Glaubens:

G:  Deinen Tod, o Herr, verkünden wir … [EG 189]

Wir bitten dich, Gott: Sende deinen guten Geist in unsere Mitte, die Kraft von Liebe und Vertrauen. Segne uns diese Gaben als Brot des Lebens und Kelch des Heils. Stärke uns, dass wir leben können voll Mut und Zuversicht, frei für die Nächsten, ohne Angst und Drohgebärden, dass wir beieinander bleiben und bei dir, Gott, heute, morgen und alle Zeit bis du uns rufst in deine Ewigkeit. (q)


Vaterunser


* Brotbrechen  -  Agnus Dei

Der Kelch, für den wir danken, ist die Gemeinschaft des Blutes Christi. Das Brot, das wir brechen, ist die Gemeinschaft des Leibes Christi. Denn ein Brot ist's: So sind wir, die vielen,  ein Leib, weil wir alle an einem Brot teilhaben. 1.Kor 10,16.17

 G: Christe, du Lamm Gottes (EG 190.2)


* Einladung – [ Friedensgruß - ] Austeilung


* Dankgebet

Danket dem HERRN, denn er ist freundlich. Halleluja.

R: und seine Güte währet ewiglich. Halleluja. (Ps 118,1)

oder 

Lobe den HERRN, meine Seele,

R: und was in mir ist, seinen heiligen Namen ... (Ps 104,1-4)

Wir danken dir, Gott, für dein Wort und die Zeichen deiner Nähe in Christus. Wir danken dir für unsere Gemeinschaft, die du gestiftet hast.  Halte uns verbunden, wenn wir nun auseinandergehen. Bleibe bei uns im Lärm und in der Hetze des Alltags. Richte uns auf, wenn wir müde oder ängstlich werden. Auf dich vertrauen wir, heute und alle Tage bis in Ewigkeit. (r)


Lied zum Ausgang: Ist Gott für mich, so trete - EG 351,1.3.7.12


Abkündigungen – Friedensbitte – [ Sendungswort – ]  Segen – Nachspiel (wie oben)


Quellen und Vorlagen

Soweit nicht anders angegeben sind Bibelverse wörtlich zitiert aus: Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung – revidiert 2017, © 2017, Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart

<ç> entsprechend den aktuellen Corona-Regeln gestrafft werden.

[ ] durch Klammern gekennzeichnete Stücke können entfallen

* durch einen Stern gekennzeichnete Stücke entfallen, wenn kein Abendmahl gefeiert wird

a  vgl. Württembergisches Gottesdienstbuch, Stuttgart 2004, S. 179,15

b Ergänzung im Blick auf kleine Kinder, die (den Psalm) noch nicht lesen können. 

c vgl. Württembergisches Gottesdienstbuch I, Stuttgart 2004, S. 177,11

d vgl. Evangelisches Gottesdienstbuch, Bielefeld/ Leipzig 2020, S. 306

e vgl. Evangelisches Gottesdienstbuch, Berlin, 2000, S. 541 (Kurhessen-Waldeck 1996)  / Ergänzungsband zum Württembergischen Gottesdienstbuch, Stuttgart 2005, S. 166

f vgl. Evangelisches Gottesdienstbuch, Bielefeld/ Leipzig 2020, S. 306

g Quelle derzeit nicht feststellbar

h vgl. M. Meyer, Nachdenkliche Gebete, Göttingen 1988, S. 39

i beim Einzug kann die Bibel zum Altar bzw. Lesepult vorgetragen werden.

k vgl. H. Nitschke (Hg), Gottesdienst 76, Gütersloh 1976, S. 18 (C. Marcus)

l vgl. Württembergisches Gottesdienstbuch I, Stuttgart 2004, S. 353, Nr. 2 (unten) 

m Quelle derzeit nicht feststellbar

n Quelle derzeit nicht feststellbar

o andere Psalmversionen

Evangelisches Gottesdienstbuch, Berlin 2000, S. 289

Reimpsalter - Ausgabe des EG für die Evangelisch-reformierte Kirche, Ps 107 in Auswahl

Joppich / Reich / Sell, Preisungen, Münsterschwarzach 1998, Ps 107 in Auswahl, S. 107

S. Metzger-Frey, Anglikanisches Chorsingen, München 2011, Ps

Evangelisches Tagzeitenbuch, 5. /6. Aufl. Göttingen 2003 / 2020, Nr.  491

p Quelle derzeit nicht feststellbar

q Quelle derzeit nicht feststellbar

r vgl. Reformierte Liturgie, Wuppertal 1999, S. 365