Text als RTF-Dokument herunterladen

20. Juni 2021

3. Sonntag nach Trinitatis (grün) - Das Wort von der Versöhnung

Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist. Luk 19,10 



Predigtgottesdienst


Vorspiel


Eröffnung

Wir sind versammelt, den Dienst Gottes an uns Menschen zu feiern: Im Namen des schöpferischen Vaters und des rettenden Sohnes und des belebenden Heiligen Geistes. G: Amen.

Wir sind auf der Suche - nach Sinn und Geborgenheit, nach Aufgaben und Zielen, für die es sich zu leben lohnt. Wir sind auf der Suche - nach Menschen, die uns verstehen, die uns annehmen und beistehen, mit denen wir das leben teilen möchten. Wir sind auf der Suche - immer wieder, heute und morgen, hier und anderswo, und wohl auch, um dem zu begegnen, der von sich gesagt hat: Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist. - Lk 19,10 (a)


Lied zum Eingang: O Christe, Morgensterne - EG 159,1.2(3)4


Psalmgebet

Leitvers: HERR, sei du mit mir, um deines Namens willen; denn deine Gnade ist mein Trost: errette mich! Ich will dem HERRN sehr danken mit meinem Munde und ihn rühmen vor der Menge. Denn er steht dem Armen zur Rechten, dass er ihm helfe von denen, die ihn verurteilen. Ps 109,21.30.31

Psalm 103 A - Lobe den HERRN, meine Seele - EG E.87 / EG 742 


Eingangsrufe(b)

Was wird aus uns werden, wenn wir uns weiter von Gott entfernen ? (c)

Herr, erbarme dich. Christus, erbarme doch. Herr, erbarme dich. - EG 178.10

Gott spricht: Ich will das Verlorene wieder suchen und das Verirrte zurückbringen und das Verwundete verbinden und das Schwache stärken. Hes 34, 16a
Laudate omnes gentes… EG 181.6

Tagesgebet

Beten wir in der Stille zu Gott, dessen Güte uns umkehren lässt: - Stille - 

Barmherziger Gott, du suchst alle Menschen, die sich von dir abgewendet haben. du suchst auch uns. Gib, dass wir uns finden lassen durch dein rettendes Wort, Jesus Christus, deinen Sohn, unsern Herrn, der mit dir und dem Heiligen Geist lebt und wirkt in Ewigkeit.  (d)

oder

Jesus Christus, du willst nicht, dass auch nur ein Mensch verloren geht. Du achtest auf uns,  auch wenn wir uns entfernt haben von dir. Viel mehr als wir dich suchen, bist du auf der Suche nach uns. Wir vertrauen dir, dass du uns nicht verloren gibst. Dir sei Dank, jetzt und alle Tage und in Ewigkeit. (e)


Schriftlesung (Prophetie): Micha 7,18-20 (II) ...solch ein Gott, der die Sünde vergibt

oder (Epistel): 1. Timotheus 1,12-17 (I) ... die Sünder selig zu machen ...


Antwortlied:  Jesus nimmt die Sünder an (EG 353 in Auswahl)


Predigttext (Evangelium): Lukas 15,1-7(8-10) (III) Das Gleichnis vom verlorenen Schaf


Predigt 


Besinnung (Stille oder Musik oder Lied)


Bekenntnis

Hymnus

Der HERR lässt sein Heil kundwerden; vor den Völkern macht er seine Gerechtigkeit offenbar. (Ps 98,2) -  Im Vertrauen auf Christi Verheißung glauben und bezeugen wir:

Seligpreisungen - Selig sind die geistlich arm sind (EG Wü 760 oder EG 307) 


oder Credo

Loben wir Gott in unserem Bekenntnis, geloben wir uns von neuem Christus an und öffnen unser Leben für das Wirken des Heiligen Geistes:

Apostolisches Glaubensbekenntnis - Ich glaube an Gott, den Vater.. (EG Wü 686)


oder Credogesang: Wir glauben Gott im höchsten Thron (EG 184) 

ggf. nach der Melodie von „Nun jauchzt dem Herren“ (EG 288)


oder  Bekenntnislied:  Gelobet sei der Herr  (EG 139,1-3)


Fürbitten
Du großzügiger Gott, wir danken dir; aus deinen Händen empfangen wir alles. Wir bitten dich für die, die dem morgigen Tag mit Sorge entgegen sehen, die nicht wissen, was sie morgen essen werden, die keinen Platz für die Nacht haben, die um ihr Leben und das ihrer Kinder fürchten. Die nur noch hoffen können. Du bleibst treu.

G: Erhöre uns.

Du geduldiger Gott, wir danken dir; du willst, dass alle deine Güte erkennen. Wir bitten dich für die, die Verantwortung für das Ergehen anderer tragen, die über die Zukunft von Staaten und Völkern entscheiden, die das Meinen und Denken anderer beeinflussen, die über andere richten und deren Worte Gewicht haben. Du bleibst treu.

G: Erhöre uns.

Du gnädiger Gott, wir danken dir; du vergibst, wo wir scheitern. Wir bitten dich für die, die andere hassen, die Kriege führen, die am Elend anderer verdienen, die die Armen verachten. Für uns, die so gerne gut wären. Du bleibst treu.

G: Erhöre uns.

Du barmherziger Gott, wir danken dir; du öffnest deine Arme und bist für uns da. Wir bitten dich für die Kranken und alle, die sie pflegen, für die Sterbenden und alle, die sie begleiten, für die Trauernden und alle, die sie trösten. Für alle, die sich nach Frieden und Glück sehnen. Du bleibst treu.

G: Erhöre uns.

Du heiliger Gott, wir danken dir; du wartest darauf, dass wir deinen Ruf hören. Wir bitten dich für deine weltweite Kirche, für die, die dich hören und aufbrechen, für unsere verfolgten und flüchtenden christlichen Geschwister, für unsere Kinder. Für unsere Gemeinde und alle, die uns anvertraut sind. Du bleibst treu. (f) 

G: Erhöre uns.
(Besondere Fürbitte anlässlich der Corona-Pandemie)

oder Wochengebet zum 3. Sonntag nach Trinitatis der VELKD


Vaterunser 


Lied zum Ausgang: Nun lob mein Seel den Herren (EG 289,1.4.5) 


Abkündigungen - Friedensbitte: Verleih uns Frieden gnädiglich (EG 421)


[ Sendungswort

So spricht der HERR: Ich will das Verlorene wieder suchen und das Verirrte zurückbringen und das Verwundete verbinden und das Schwache stärken. Hes 34,16a 

oder

Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist. Luk 19,10 ]

Segen – Nachspiel


* Feier des Abendmahls nach Oberdeutscher Form
s. Entwurf zum 4. Sonntag nach Trinitatis 

*


entfalteter Wort- und Abendmahlsgottesdienst (Form der Messe)


Vorspiel (g) – Eröffnung (wie oben) 


Lied zum Eingang: O Christe, Morgensterne (EG 159,1.2(3)4) 


Eingeständnis und Zusage

Unsere Hilfe steht im Namen des HERRN,

G: der Himmel und Erde gemacht hat.

Vor Gott, der unsere Gedanken prüft und jedem ins Herz sieht, bekennen wir, dass es im alltäglichen Leben oft hart unter uns zugeht und wir anderen Menschen unsere Überlegenheit spüren lassen. Ob wir das ändern können? Ob wir das ändern möchten?  Gott ermutige uns, einander nicht zu richten, sondern füreinander dazusein als Gefährten des Lebens. Gott schenke uns einen Neubeginn nach seiner Gnade: (h)

G: Der allmächtige Gott erbarme sich unser. Er vergebe uns unsre Sünde und führe uns zum ewigen Leben.        (oder eine andere Vergebungsbitte)

So hoch der Himmel über der Erde ist, lässt der HERR seine Gnade walten über denen, die ihn fürchten. So fern der Morgen ist vom Abend, lässt er unsere Übertretungen von uns sein. Ps 103,11.12. Wir dürfen gewiss sein: Der allmächtige Gott hat sich über uns erbarmt und vergibt uns um Jesu Christi willen unsere Schuld. Was gewesen ist, soll nicht mehr beschweren, was kommt muss uns nicht schrecken. Gottes Gnade ist unseres Lebens Freude und Kraft. (i)         (oder eine andere Vergebungszusage)


Anrufung I (Lobpreis von Gottes Heiligkeit) (k) (s. Anhang I)

Heiliger Gott, alle Ehre sei dir: (s. Anhang)

oder

Anrufung II (Bitte und Lob) 

So vieles kann zwischen uns stehen und uns hindern, einander anzunehmen: Gleichgültigkeit, Vergleiche, Eifersucht, Vorurteile, böse Worte, Verletzungen, Gerüchte, Unterstellungen. Wir ahnen auch, wie schwer es andere mit uns haben können. So bitten wir Gott, dass wir nicht stecken bleiben in dem, was war, sondern hinfinden zu einem neuen Miteinander im Geist Jesu Christi: (l) 

oder

Dass wir die Zuwendung Gottes zu uns spüren und frei werden, ihn zu loben, trotz allem, was uns das Herz beschwert - darum bitten wir: (m)

V x A: Send uns deinen Geist  - EG 178.8

Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, dass er die Welt richte, sondern dass die Welt durch ihn gerettet werde. Joh 3,17  (Welch ein Grund, Gott zu loben!)

G: Gott in der Höh sei Preis und Ehr (EG 180.2)


Tagesgebet  (wie oben)


Prophetie: Micha 7,18-20 (II) ...solch ein Gott, der die Sünde vergibt


Graduale: Psalm 103 A, 8.10-12Lobe den HERRN, meine Seele (aus EG E.87 / EG 742)  (n)

Leitvers: Wie sich ein Vater über Kinder erbarmt, so erbarmt sich der HERR über die, die ihn fürchten.

Ps 103,13


Epistel: 1. Timotheus 1,12-17 (I) ... die Sünder selig zu machen ...


Halleluja

Halleluja. Barmherzig und gnädig ist der HERR, * geduldig und von großer Güte. (Ps 103,8) Halleluja. Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen * und selig zu machen, was verloren ist. (Lk 18,10) Halleluja.


Evangelium: Lukas 15,1-7(8-10) (III) Das Gleichnis vom verlorenen Schaf


Lied der Woche: Jesus nimmt die Sünder an (EG 353 in Auswahl)


Predigt zu Lukas 15,1-7(8-10) (III) Das Gleichnis vom verlorenen Schaf


Besinnung (Stille oder Musik oder Lied)


Bekenntnis -  Fürbitten (wie oben)


Friedensgruß

Gnade sei mit uns und Friede von Gott, unserm Vater und dem Herrn Jesus Christus. Sein Friede sei allezeit mit uns. Röm 1,3 (Verneigung zum Gegenüber mit (Gebetsgestus und) dem Wunsch: „Friede!“)


[ Erinnerung an das Abendmahl (wenn dies coronabedingt nicht gefeiert wird)


* Lied zur Bereitung: Du bist der Weg und die Wahrheit und das Leben (EG 619,1-4)


[ * Bereitung

Wir kommen an diesen Tisch, das Mahl Jesu zu feiern, nicht im Vertrauen auf unsere Gerechtigkeit, sondern auf Gottes große Güte. Wir sind nicht wert, die Brosamen von seinem Tisch aufzusammeln; aber er ist allezeit der gnädige und barmherzige Herr. So sind wir gewiss: Gott vergibt, was uns von ihm trennt, und nimmt uns an, wie der Vater den verlorenen Sohn wieder angenommen und eingeladen hat zum Mahl der Versöhnung. (n) 

oder 

[* Gabengebet
Herr, wir kommen zu deinem Mahl, nicht im Vertrauen auf unsere Gerechtigkeit, sondern auf deine große Güte. Wir sind nicht wert, die Brosamen von deinem Tisch zu empfangen; aber du bist allezeit der gnädige und barmherzige Herr. Wir bitten dich: vergib, was uns von dir trennt, und nimm uns wieder an wie der Vater den verlorenen Sohn angenommen und eingeladen hat zum Mahl der Versöhnung. (Das bitten wir im Vertrauen auf die Botschaft deines Sohnes Jesu Christi, unseres Bruders und Herrn.) (o) ]

* Dialog – Präfation – Sanctus

Der Herr sei mit euch G:  Und mit deinem Geiste.

Erhebet eure Herzen. G: Wir erheben sie zum Herrn.

Lasst uns danksagen und Gott preisen. G: Das ist würdig und recht.

In Wahrheit ist es würdig und recht, /

unser Dienst und unsere Freude, /

+ dir, ewiger Gott, Dank zu sagen:

Durch Christus machst du uns gewiss, deine Kinder zu sein, /

Erben deines Reiches, an deinem Tisch willkommen, /

+  auch aus Verlorenheit mit offenen Armen erwartet.

Darum loben wir dich mit allen, die dir vertrauen und auf dich hoffen. /

Darum stehen wir in der Schar derer, die deine Gnade bezeugen seit Anbeginn der Welt ./

+ Darum stimmen wir ein in das Lied deiner Engel ohne Ende: (p)

G: Heilig, heilig, heilig (EG 185.1-3)


* Abendmahlsgebet

Gelobt sei Jesus Christus, der gekommen ist im Namen des Herrn. Er hat den Willen Gottes verkündet und hat ihn selbst gelebt, ja hat sein Leben dahingegeben für das Leben der Welt.

Einsetzungsworte

Sooft wir von diesem Brot essen und von diesem Kelch trinken, erfahren und bezeugen wir das Geheimnis des Glaubens:

R: Deinen Tod, o Herr verkünden wir... (EG 189)

Zum Gedächtnis unser Erlösung versammelt bitten wir Gott: Erfülle die Verheißungen an uns durch deinen Heiligen Geist, dass er uns Gemeinschaft in Christus schenke, dass er uns der Erlösung gewiss mache, dass er uns stärke auf unserem Weg durch die Zeit und uns heimbringe in deine Ewigkeit. (q)


Vaterunser


* Brotbrechen  -  Agnus Dei

Der Kelch, des Segens, für den wir danken, ist die Gemeinschaft des Blutes Christi. / Das Brot, das wir brechen, ist die Gemeinschaft des Leibes Christi. / Denn ein Brot ist's: So sind wir, die vielen, ein Leib, weil wir alle an einem Brot teilhaben. 1.Kor 10,16.17

G: Christe, du Lamm Gottes (EG 190.2)


* Einladung – [* Friedensgruß] - *Austeilung


* Dankgebet

Danket dem HERRN, denn er ist freundlich. Halleluja.

R: und seine Güte währet ewiglich. Halleluja. (Ps 118,1)

oder 

Lobe den HERRN, meine Seele,

R: und was in mir ist, seinen heiligen Namen ... (Ps 104,1-4)

Ewiger, du unser Gott. Wir danken dir für deine Güte, mit der du uns gebrochene Menschen wieder zurechtbringst. Bewähre an uns deine Verheißung, dass alles neu werden kann und auch unser Leben nicht verloren, sondern gerettet sein soll auf Ewigkeit hin durch Jesus Christus, unsern Bruder und Herrn. (r)


Lied zum Ausgang: Nun lob mein Seel den Herren (EG 289,1.4.5) 


Abkündigungen – Friedensbitte [– Sendungswort] – Segen – Nachspiel (wie oben)


Anhang I


Anrufung I (Lobpreis von Gottes Heiligkeit) (i)

Heilig, heilig, heilig ist Gott, der Herr, der Allmächtige, 

R: der da war und der da ist und der da kommt. (Offb 4,8) 

Heiliger Gott, alle Ehre sei dir:

R. Adoramus te Domine (EG Wü 787.3)

Würdig des Lobes aus jedem Mund, würdig des Bekenntnisses von jeder Zunge, würdig der Verehrung durch jedes Geschöpf ist dein herrlicher Name: Vater, Sohn und Heiliger Geist, ein Gott in Ewigkeit. Du hast in deiner Güte die Welt geschaffen und in deinem Erbarmen hast du uns erlöst. Himmel und Erde sind erfüllt von deinem Lobpreis. Du Gott in der Höhe - Ehre sei dir:

R. Adoramus te Domine 

Engel und Erzengel und alles im himmlischen Heer beten dich an. Wir sind zwar nicht würdig, dich zu preisen, aber um deiner Gnade willen nimm an das Lob aller, die dir dienen in diesem Haus und in aller Welt durch Jesus Christus, unsern Herrn.- Ehre sei dir:

R. Adoramus te Domine 

Gütiger Vater, deine Macht übersteigt alles Maß, deine Weisheit ist höher als jede Erkenntnis, deine Liebe ist tiefer als je gesagt werden kann. Du hast die Ewigkeit in unsere Herzen gelegt und lässt uns nach dir hungern und dürsten. Erfülle die Sehnsucht, die du uns eingepflanzt hast, dass wir dich im Leben finden und das Leben in dir finden durch Jesus Christus, unsern Herrn. – Ehre sei dir: (s)

R. Adoramus te Domine 


Anrufung III (Kyrie)

Herr Jesus Christus, du bist vom Vater gesandt, zu heilen, was verwundet ist - wir rufen zu dir:

Kyrie-Ruf

Du kommst, das Verlorene zu suchen, du schenkst Vergebung und kommst uns nahe - wir rufen zu dir:

Kyrie-Ruf

Du bist für uns gestorben und auferstanden, du bist zum Vater heimgekehrt und trittst für uns ein - wir rufen zu dir: (t)

Kyrie-Ruf


Anhang II


Erinnerung an das Abendmahl, (wenn dies coronabedingt nicht gefeiert wird)

Da unter den Bedingungen dieser Tage die Feier des Abendmahls schwer möglich ist und unsere Gemeinde entschieden hat, in den gewöhnlichen Gottesdiensten darauf zu verzichten, wollen wir die Erinnerung wachhalten, dass das Sakrament des Altars unser Leben als Gemeinde wie als Einzelne trägt und nährt. So fragt ja der Apostel: Der Kelch des Segens, den wir segnen, ist der nicht die Gemeinschaft des Blutes Christi? Das Brot, das wir brechen, ist das nicht die Gemeinschaft des Leibes Christi? 1.Kor 10, 16 Denn sooft wir vom gebrochenen Brot essen und vom Kelch des Segens trinken, erfahren und bezeugen wir das Geheimnis des Glaubens: Christi Tod verkünden wir und seine Auferstehung preisen wir bis er kommt in Herrlichkeit. (u)

Die Gemeinde kann antworten mit dem Agnus Dei:

G: Christe, du Lamm Gottes - EG 190.2 oder in anderer Fassung 

oder dem Lied zum Ausgang (wie oben)


Quellen und Hinweise


Soweit nicht anders angegeben sind Bibelverse wörtlich zitiert aus: Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung – revidiert 2017, © 2017, Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart

<ç> Der Entwurf wird in vollem Umfang vorgestellt, doch kann er entsprechend den aktuellen Corona-Regeln gestrafft werden.

[ ] Durch Klammern gekennzeichnete Stücke können entfallen

* Die so gekennzeichnete Stücke entfallen, wenn kein Abendmahl gefeiert wird

a vgl. W.Milstein, Den Gottesdienst beginnen, Göttingen 1999, S. 71

b Eine Möglichkeit zur Beteiligung an der Eingangsliturgie für kleine Kinder (, die den Psalm noch nicht mitsprechen können,) ist, dass sie zu den Eingangsrufen (, die dem Tagesgebet vorangestellt sind,) die Akklamationen (gleichbleibend über lange Phasen des Kirchenjahres) jeweils mitsingen können. Die wechselnden Texte sind bewusst knapp gehalten.

c vgl. M. Meyer, Nachdenkliche Gebete .. (Neue Fassung) Göttingen 1996, S.171

d vgl. Evangelisches Tagzeitenbuch, 5. Aufl. Göttingen 2003, Nr. 67

e vgl. Württembergisches Gottesdienstbuch I, Stuttgart 2004, S. 199, Nr. 47

f vgl. VELKD Wochengebet 3. Sonntag nach Trinitatis 2015

g Beim Einzug kann die Bibel mit vorgetragen und zum Altar bzw. Lesepult gebracht werden

h vgl. H.Ch.Knuth, Höre uns, Herr!, Gütersloh 1982, S. 99

i vgl. Württembergisches Gottesdienstbuch I, Stuttgart 2004, S. 353 unten Nr. 2

k Zur Abwechslung im Anrufungsteil wird für die Zeit nach Trinitatis angeregt, Kyrie und Gloria durch Formen des Lobpreises aus verschiedenen Traditionen der Ökumene zu ersetzen. 

l vgl.  Gottesdienstpraxis II/2, Gütersloh 1992, S. 168 

m Quelle derzeit nicht bekannt

n andere / bisherige Psalmfassungen 

Evangelisches Gottesdienstbuch, Berlin 2000, S. 3524 

Reimpsalter - Ausgabe des EG für die Evangelisch-reformierte Kirche, Ps 103,1-6 

St.Mezger-Frey, Anglikanisches Chorsingen, deutsch, München 2011, Ps.103 (i.A), S. 36;

Joppich/ Reich/ Sell, Preisungen, 4. Aufl. Münsterschwarzach 2016,  Ps . 103 (i.A.) S. 185 f

Evangelisches Tagzeitenbuch, 5. /6. Aufl. Göttingen 2003 / 2020, Nr. 709 

o vgl. Badische Agende I, Karlsruhe 1996, S. 60  (nach Book of Common Prayer)

p RB

q vgl. Badische Agende I, Karlsruhe 1996, S. 68

r RB

s vgl. Book of Common Order (Church of Scotland), Edinburgh 2006, S. 12

t vgl. Lutherische Liturgische Konferenz Bayern, Liturgische Entwürfe für das Kirchenjahr, 

Nürnberg, Heft 3, S.17 

u       RB nach 1.Kor 10,16