Text als RTF-Dokument herunterladen

29. März 2020


Judika (nach Ps 43,1)  - 5. Sonntag in der Passion - violett  - Das Lamm Gottes

Der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und gebe sein Leben zu einer Erlösung für viele. Matth 20,2 918



Predigtgottesdienst


Vorspiel


Eröffnung

Gottes Friede sei mit uns allen.  R: Amen. 

Wir begehen heute den Sonntag Judika, der uns besonders an Christus als ,Lamm Gottes‘ weist. Noch zehn Tage sind es bis zum Karfreitag, dem Tag seines Todes am Kreuz. In der ganzen Passionszeit ist die Liturgie eher zurückhaltend. Die Psalmen geben ausdrücklich Raum zur Klage. Unsere Erfahrungen von Leid und Belastung, von Anfechtung, Schuld und Zweifel können wir vor Gott bringen. Wir sind - auch mit unserer Mühsal und Beschwer - durch Christus in seine versöhnende Gemeinschaft eingeladen. (a)


Lied zum Eingang: Herr, stärke mich, dein Leiden zu bedenken (EG 91,1-4)


Psalmgebet

Votum: Gott sei mir gnädig, denn Menschen stellen mir nach; täglich bekämpfen und bedrängen sie mich.  Wenn ich mich fürchte, so hoffe ich auf dich. (Ich will Gottes Wort rühmen, auf Gott will ich hoffen und mich nicht fürchten.) Was können mir Menschen tun? Ps 56,2.4.5

oder

Christus ist gekommen als ein Hoherpriester der Güter bei Gott. Er ist durch sein eigenes Blut ein für alle Mal in das Heiligtum eingegangen und hat eine ewige Erlösung erlangt. Hebr 9,11.12

[ Lied-Antiphon: Wie der Hirsch lechzt nach frischem Wasser … EG 278,1 ]

Psalm 43  -  Schaffe mir Recht, Gott (EG.E 55 / EG 724)

statt Gloria Oster-Kyrie: Der am Kreuz starb (EG 178.7)


[ Anrufungen (b)

Zwischen Menschen und Mächten unserer Tage,  fragend nach unserem Auftrag,  unsicher, wie wir zu Gott finden - rufen wir: (c) Mn 107

R: Herr erbarme dich, erbarme dich. Herr, erbarme dich. Herr, erbarme dich. EG 178.11

Christus ist gekommen als Hohepriester der Güter bei Gott... Er hat sich selbst als Opfer ohne Fehl durch den ewigen Geist Gott dargebracht, unser Gewissen zu reinigen von den toten Werken, zu dienen dem lebendigen Gott. Hebr 9,11.14

oder

Nun, am Ende der Zeiten, ist Christus ein für alle Mal erschienen, um durch sein eigenes Opfer die Sünde aufzuheben. Hebr 9,26

R: Nichts soll dich ängsten, nichts soll dich quälen, wer sich an Gott hält, dem wird nichts feh-len.  - EG W 574  ]


Tagesgebet

Beten wir in der Stille zu Gott, der uns von Ewigkeit her retten will: - Stille – 

Du, unser Gott, dein Sohn hat sich aus Liebe zur Welt dem Leiden und Sterben ausgeliefert. Lass uns in seiner Liebe bleiben und mit deiner Gnade hilf uns, aus ihr zu leben. Darum bitten wir durch Jesus Christus, unsern Herrn, der mit dir und dem Heiligen Geist lebt und regiert in Ewigkeit.  (d)
oder

Heiliger, unsterblicher Gott, hier stehen wir vor dir in einer Welt, wo Hass und Zwietracht herrschen, wo Unrecht und Kummer drücken, und haben nichts in unseren Händen. Erlöse uns durch die Kraft der Liebe, die stärker ist als der Tod. Um seinetwillen, der ein Mensch der Liebe war und für uns ein Mann der Schmerzen wurde: Jesus Christus, dein Sohn, unser Lebenslicht, zu dieser Stunde und in Ewigkeit. (e) oder 

Arm sehen wir, Gott, deinen Sohn: verurteilt von der Welt, verlassen von den Seinen, gekreuzigt unter Übeltätern. Doch lass uns an seinem Sterben begreifen, was uns zum Leben bringen kann. Lass uns selber im Zechen des Kreuzes zum Segen werden für unsere Zeit. So bitten wir durch ihn, Jesus, deinen dahin gegebenen Sohn, der mit dir lebt in Ewigkeit. (f)

Schriftlesung  (Epistel): Hebräer 13,12-14 (II) ... gelitten, draußen vor dem Tor

oder (Evangelium): Markus 10,35-45 (IV) ... wer unter euch der Erste sein will


Antwortlied: Holz auf Jesu Schultern (EG 97)


Predigttext (Altes Testament): Hiob 19,19.27 (III) Aber ich weiß, dass mein Erlöser lebt


Predigt 


Besinnung (Stille oder  Musik oder Lied)

Bekenntnis

Christus hat unsere Sünde selbst hinaufgetragen an seinem Leibe auf das Holz, damit wir, der Sünde abgestorben, der Gerechtigkeit leben. Durch seine Wunden sind wir heil geworden.1.Petr 2,24 - So erkennen wir in ihm den Knecht Gottes und bekennen:

Lied vom Gottesknecht  -  Fürwahr er trug unsere Krankheit (EGWü 759)

oder

Apostolisches Glaubensbekenntnis:   Ich glaube an Gott, den Vater ... (EGWü 686)


Fürbitten

Gott, betroffen und furchtsam wissen wir, dass niemand von uns dem Leiden entgehen wird. Und doch hast du uns durch Jesus Christus zur Hoffnung berufen. Dich bitten wir:

R: Kyrie eleison.

Du willst, dass auch durch uns Irdische und Umdunkelte dein Reich und dein Licht in diese Welt kommen. Ruf uns heraus aus der Furcht. Überwinde unseren schwachen Glauben. Hilf uns, unser Leben zu begreifen als Gabe an uns und an die anderen Menschen neben uns. Wir rufen dich an:

R: Kyrie eleison.

Denen, die trostlos sind, gib Begleiter auf ihrem Weg. Zu allen, die warten auf ein gutes Wort, sende uns mit deiner Frohen Botschaft. Jene, die verbittert wurden, öffne wieder mit einem Zeichen deiner Nähe. Die Verängstigten führe durch dein Evangelium zum Frieden. Wer vom Tod gezeichnet ist, lass erfahren, dass du uns bewahren willst für alle Ewigkeit. Wir rufen dich an: (g)

R: Kyrie eleison.

Besonders bitten wir heute für ... - Namen / Ereignisse / Bitten -

wir rufen dich an:

R: Kyrie eleison.


oder

Du, unser Gott! Unsere Welt lebt von deiner Hingabe in Jesus Christus,

R: sieh auf uns und erbarme dich!

Wir Menschen brauchen deine Liebe, / die Armen brauchen Brot, / die Verdurstenden brauchen lebendiges Wasser, R: sieh auf uns und erbarme dich!

Die Verzweifelten brauchen Hoffnung, / die Verbannten brauchen Heimat, / die Flüchtlinge brauchen Herberge, R: sieh auf uns und erbarme dich!

Die Mächtigen brauchen Weisheit, / die Starken brauchen Demut, /die Schuldigen brauchen Vergebung, R: sieh auf uns und erbarme dich!

Die Kirche braucht deinen heiligen Geist, /die Gemeinden brauchen Eintracht, / die Verfolgten brauchen Schutz, R: sieh auf uns und erbarme dich!

Die Kranken brauchen dein Heil, / die Sterbenden brauchen deine Tröstungen, / die Trauernden brauchen deine Nähe, R: sieh auf uns und erbarme dich!

Mit ganzer Hingabe bitten wir dich R: sieh auf uns und erbarme dich – 

durch Jesus Christus, der sich für uns dahingegeben hat. (h)


oder das aktuelle Wochengebet der VELKD


Vaterunser


Lied zum Ausgang:  Geist des Glaubens, Geist der Stärke (EG 137, 1-3)


Abkündigungen  - Schlussgesang: Ehre sei dir, Christe (EG 75,1)


[ Sendungswort

Der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und gebe sein Leben zu einer Erlösung für viele. Mt 20,28 ]


Segen – Nachspiel


*

Abendmahl nach Oberdeutscher Form


(in Anschluss an die Fürbitten)

Du, Gott kennst unsere Schwierigkeiten mit uns selbst und den anderen. Er weißt unsere geheimen Wünsche, unsere verdrängten Gefühle, unsere verborgenen Ängste. Du siehst unser Verstricktsein in die Schuld der Welt. In der Stille bekennen wir, was uns besonders beschwert: - Stille -

Überwinde unser Versagen und ordne unsere Beziehungen neu nach deiner Gnade – wir rufen zu dir: (i)

G: Kyrie eleison.: 

Jesus Christus, der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und gebe sein Leben zu einer Erlösung für viele. (Matth 20,28) Wir dürfen gewiss sein: Der allmächtige Gott hat sich über uns erbarmt und durch seinen Sohn vergibt er und befreit uns von aller Schuld. Aus seiner Vergebung dürfen wir leben. Berufen zum Dienst am göttlichen Wort, verkündige ich euch diese Vergebung im Namen Gottes, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Gottes Gnade ist unseres Lebens Freude und Kraft. (k)


[ Friedensgruß – wie unten ]


Lied vor dem Abendmahl: Wir danken dir, Herr Jesu Christ (EG 79,1-4)

oder Also liebt Gott die arge Welt (EG 51,1.3.5)

Abendmahlsgebet – Vaterunser – [Brotbrechen] Agnus Dei – Einladung – Austeilung - Dankgebet

(wie unten)

*


entfalteter Wort- bzw. Abendmahlsgottesdienst


Vorspiel (l) – Eröffnung (wie oben)


Lied zum Eingang: Herr, stärke mich, dein Leiden zu bedenken (EG 91,1-4)


* Eingeständnis und Zusage
Unsere Hilfe steht im Namen des HERRN, 

G: der Himmel und Erde gemacht hat.

Gott kennt unsere Schwierigkeiten mit uns selbst und den anderen. Er weiß unsere geheimen Wünsche, unsere verdrängten Gefühle, unsere verborgenen Ängste. Er sieht unser Verstricktsein in die Schuld der Welt. Er überwinde unser Versagen und ordne unsere Beziehungen neu nach seiner Gnade: (i)

G: Der allmächtige Gott erbarme sich unser. Er vergebe uns unsre Sünde und führe uns zum ewigen Leben.           (oder eine andere Vergebungsbitte)

Wisst, dass ihr nicht mit vergänglichem Silber oder Gold erlöst seid von eurem nichtigen Wandel... , sondern mit dem teuren Blut Christi als eines unschuldigen und unbefleckten Lammes. (1.Petr 1,18.19) - Wir dürfen gewiss sein: Der allmächtige Gott hat sich über uns erbarmt und vergibt uns um Jesu Christi willen unsere Schuld. Was gewesen ist, soll nicht mehr beschweren, was kommt muss uns nicht schre-cken. Gottes Gnade ist unseres Lebens Freude und Kraft. (m).  (oder eine andere Vergebungszusage)

Kyrie I

Wir sind gekommen an diesem Morgen, so wie wir sind: mit den schmerzenden Enttäuschungen der letzten Tage, mit den wundgeschlagenen Hoffnungen unseres Lebens, mit verborgenen Wünschen und geheimer Sehnsucht, mit uneingestandener Angst vor dem Versagen, mit ungeklärter Furcht im Blick auf die Zukunft. So sind wir gekommen und rufen:

Kyrie-Ruf 

Wir sind gekommen und bringen unsere Erwartungen mit: nach einem Wort, das uns im Innersten treffen möchte; nach einem Beispiel, das uns nachahmenswert erscheint; nach einen Hinweis, der unsere Lage klären könnte; nach einem Satz, der innere Sperren bei uns löst; nach einem Bild, in dem wir Wahrheit über unser Leben finden; nach einem Ausblick, der uns in den Alltag begleitet. So sind wir gekommen und rufen:

Kyrie-Ruf

Wir sind gekommen und geben zu: Es fällt uns schwer, ganz ehrlich zu sein, schon vor uns selbst. Wir machen uns gern etwas vor. Wir lassen uns von Lebenslügen schmeicheln. Doch weil wir Gott soviel vertrauen und ihm zutrauen, dass er uns zur Wahrheit verhilft, die uns nicht zerstört, sondern Freiheit gibt, unsere Wirklichkeit neu zu sehen und aufzeigt, wie wir unser Leben sinnvoll erfahren - darum sind wir gekommen und rufen: (m)

Kyrie-Ruf


Kyrie II (besonders nach einem Eingeständnis)

Christus, für uns hingegeben als Lamm Gottes, gebrochen, doch nicht zerteilt; im Mahl allezeit genossen, doch nie aufgezehrt; er, der heiligt und heilt, die teilhaben an ihm -  ihn rufen wir  an: (o)

V x R: Der am Kreuze starb (EG 178.7)


Tagesgebet  (wie oben)


Altes Testament: Hiob 19,19.27 (III) Aber ich weiß, dass mein Erlöser lebt


Graduale

Psalm 43,3-5 - Sende dein Licht und deine Wahrheit, dass sie mich leiten (aus EG.E 55) (p)

Leitvers: Schaffe mir Recht, Gott, und errette mich! Denn du bist der Gott meiner Stärke. Ps43,1.2a

oder Psalm 43 – Gott, schaffe mir Recht  (EG 724)


Epistel: Hebräer 13,12-14 (II) ... gelitten, draußen vor dem Tor


Traktus 

[Kehrvers: Lob sei dir, Herr, König der ewigen Herrlichkeit. /] Lass mich am Morgen hören deine Gnade; * denn ich hoffe auf dich. (Ps 142,8a) Kehrvers: Lob sei dir, Herr, König der ewigen Herrlichkeit. /  Der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, * sondern dass er diene und gebe sein Leben zu einer Erlösung für viele. (Mt 20,28) Kehrvers: Lob sei dir, Herr, König der ewigen Herrlichkeit.  

oder

Trishagion: Heiliger Herre Gott (EG 185.4)


Evangelium:  Markus 10,35-45 (IV) ... wer unter euch der Erste sein will


Lied der Woche: Holz auf Jesu Schultern (EG 97)


Predigt zu Hiob 19,19.27 (III) Aber ich weiß, dass mein Erlöser lebt


Besinnung (Stille oder Musik oder Lied)


Bekenntnis -  Fürbitten (wie oben)


[ Friedensgruß

(Christus ist um unserer Sünden willen dahingegeben und um unserer Rechtfertigung willen auferweckt. ) Gerecht geworden durch den Glauben, haben wir Frieden mit Gott durch unsern Herrn Jesus Christus. - Grüßen wir einander in solchem Frieden.  (Röm 4,23) Röm 5,1 ]


* Lied zur Bereitung: Allein zu dir, Herr Jesu Christ (EG 232,1-3)


[ * Bereitung

Im heiligen Mahl wird uns das Evangelium sichtbar vor Augen gestellt: Die Hingabe Jesu Christi bis in Leiden und Tod, der Grund unserer Versöhnung mit Gott, die Ursache unserer Seligkeit. So gewiss uns das Brot gebrochen und der Kelch gereicht wird, so gewiss ist Christus mit Leib und Blut für uns dahingegeben. Seht, welche eine Liebe uns erwiesen wird: Der gute Hirte lässt sein Leben für die Schafe, das Haupt erniedrigt sich für die Glieder, der Unschuldige übernimmt das Urteil für die Sünder. - Dies Gedächtnis unserer Erlösung in Christus stärke uns den Glauben, helfe uns, dankbar und zuversichtlich zu leben, lasse uns Gott allezeit preisen, und gebe, dass wir einander lieben und miteinander wachsen zu dem hin, der das Haupt ist, Christus. (q) ]


* Dialog – Präfation – Sanctus
Der Herr sei mit euch. G: Und mit deinem Geiste.
Erhebet eure Herzen. G: Wir erheben sie zum Herrn.
Lasst uns danksagen und Gott preisen. G: Das ist würdig und recht.
In Wahrheit ist es würdig und recht, /

unser Dienst und unsere Freude, /

+ dir, ewiger Gott, Dank zu sagen:

Ja, wir danken dir um Jesu Christi willen /

Denn er hat auf sich genommen unsere Sünde /

+ damit sie hinfort nicht mehr über uns herrsche.

Darum loben wir dir mit deiner ganzen Schöpfung /

Darum singen wir von deiner Größe und Barmherzigkeit

+ und bekennen mit allen deinen Engeln ohne Ende: (r)

G: Heilig, heilig, heilig (EG 185.1-3)


Abendmahlsgebet

Wir preisen dich, Gott wie dein Sohn dich gepriesen hat mit seinem ganzen Leben und so auch dann im Anblick seines Todes:

Einsetzungsworte

Sooft wir von diesem Brot essen und von diesem Kelch trinken, erfahren und bezeugen wir das Geheimnis des Glaubens:

G:  Deinen Tod, o Herr, verkünden wir … [EG 189]

So feiern wir, Gott, - verbunden mit der weltweiten Kirche - das  Gedächtnis, das dein Sohn uns gestiftet hat. In seinem Namen bitten wir: Sende aus deinen Geist, der lebendig macht, dass wir diese Gaben empfangen als das Brot des Lebens und den Kelch des Heils. Schau gütig herab auf uns, versammelt um den Tisch deines Sohnes. Lass seine Treue, seine Hingabe, sein Erbarmen mächtig werden über unser Herz. Erlöse uns zu der Freiheit, die wir an ihm erkennen. Mach uns eins in der brüderlich-schwesterlichen Liebe, die er schenkt und erwartet. Und stärke uns durch deinen Geist,  dass er uns fähig macht, als Kinder zu dir zu rufen und voll Vertrauen mit Christus zu beten: (s)


Vaterunser


* Brotbrechen – Agnus Dei

Der Kelch des Segens, über dem wir danken, ist die Gemeinschaft des Blutes Christi. Das Brot, das wir brechen, ist die Gemeinschaft des Leibes Christi. Denn ein Brot ist’s. So sind wir, die vielen, ein Leib, weil wir alle an einem Brot teilhaben. (1.Kor 10,16.17)

G: Christe, du Lamm Gottes (EG 190.2-4) 


* Einladung – [ Friedensgruß - ] Austeilung


* Dankgebet

V: Lobe den HERRN, meine Seele

R: und was in mir ist, seinen heiligen Namen ... (Ps 103,1-4) 

In der Hingabe Jesu erfahren wir, wer du, Gott, bist für diese Welt. Im gebrochenen Brot und im geteilten Kelch empfangen wir die Verheißung, dass du die Vergebung unserer Sünden schenkst und Trennungen aufhebst und Gemeinschaft stiftest. Wir bitten dich - weil er alles vollbracht hat - bewahre uns in deinem Frieden - wer wir auch sind - bewahre uns in dem Neuen Bund des Lebens durch ihn, Christus, der mit dir und dem Heiligen Geist lebt in Ewigkeit. (t)


Lied zum Ausgang:  Geist des Glaubens, Geist der Stärke (EG 137, 1-3


Abkündigungen – Schlussgesang – [ Sendungswort –]  Segen – Nachspiel (wie oben)


Quellen und Vorlagen


Soweit nicht anders angegeben sind Bibelverse wörtlich zitiert aus: Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung – revidiert 2017, © 2017, Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart

<ç> Der Entwurf wird in vollem Umfang vorgeschlagen, doch soll und kann er entsprechend den aktuellen bzw. örtlichen Corona-Regeln gestrafft werden. 

* Durch einen Stern gekennzeichnete Stücke entfallen, wenn kein Abendmahl gefeiert wird

[ ] Durch Klammern gekennzeichnete Stücke können entfallen

a R.B.

b

c M. Meyer, Nachdenkliche Gebete … (Neue Fassung), Göttingen 1996, S. 107

d vgl. Der große Sonntags-Schott, Freiburg – Basel – Wien, 1975, S. 121 (Judika)

e vgl. Württembergisches Gottesdienstbuch, Stuttgart 2004, S. 145, Nr. 41 

f Quelle derzeit nicht feststellbar

g M. Meyer, Nachdenkliche Gebete …  Göttingen 19868 S. 107

h vgl. Wochengebet der VELKD – Judika 2009

i vgl. H. Nitschke (Hg), Zum Gottesdienstbeginn, Gütersloh 1981, S. 52

k vgl. Württembergisches Gottesdienstbuch I, Stuttgart 2004, S. 254, Nr. 4

l Ziehen die Liturgen ein, kann die Bibel mit vorgetragen und auf Altar bzw. Lesepult gelegt werden.

m vgl. Württembergisches Gottesdienstbuch I, Stuttgart 2004, S. 253, unten Nr. 2 

n vgl. H. Nitschke, Gottesdienst 77, Gütersloh 1977, S. 21

o vgl. orthodoxe Chrysostomos-Liturgie: Votum zum Brotbrechen

p andere / bisherige Psalmversionen

  Evangelisches Gottesdienstbuch, Berlin 2000, S. 304

Reimpsalter - Ausgabe des EG für die Evangelisch-reformierte Kirche, Ps 43A,1-4 oder 43B,1-5

Joppich/Reich/Sell, Preisungen, Münsterschwarzach, 4. Aufl., 2016 , Ps 43, S. 89

St.Metzger-Frey, Anglikanisches Chorsingen deutsch, München 2011, Ps 43, S. 21

Evangelisches Tagzeitenbuch, 5. Aufl. Göttingen 2003, Nr. 557 

q vgl.  Liturgie III (Ev. reformierte Kirchen in der Schweiz), Bern 1983

r vgl. Evangelisches Gottesdienstbuch, Berlin 2000, S. 618

s vgl. Müller-Schwefe, Das Wort zum Abendmahl, Göttingen 1980, S. 130 (Fischer)

t  vgl. H. Oosterhuis, Ganz nah ist dein Wort, Freiburg/B. 1967, S. 91