Text als RTF-Dokument herunterladen

15. August 


ø Heimgang Mariens (weiß)  - Maria - Magd des Herrn, Mutter Jesu, Sinnbild der Kirche (a)

Als die Zeit erfüllt war, sandte Gott seinen Sohn, geboren von einer Frau und unter das Gesetz getan. Gal 4,4



Abendgottesdienst (Vesper) 

                 

Vorspiel


Eröffnung (Begrüßung)

Gnade sei mit uns und Friede von dem, der da ist und der da war und der da kommt (, unserm Herrn und Heiland Jesus Christus). R: Amen.

Wir gedenken heute der Mutter Jesu, Maria, deren Heimgang nach ökumenischer Tradition im Westen wie im Osten am 15. August begangen wird. [ Gegen einen Gedenktag „Mariä Heimgang“ im evangelischen Kirchenjahr mögen Bedenken geltend gemacht werden, vor allem weil in der römisch-katholischen Kirche der 15. August als Hochfest „Mariä Aufnahme in den Himmel“ ge-feiert wird. Die liturgischen Bücher der Lutheraner in America wie auch der anglikanischen Kir-chen, etwa in den USA, Kanada, England oder Schottland sehen jedoch diesen Tag unter „Mary, Mother of Our Lord“ bzw. „The Blessed Virgin Mary“ als Feiertag vor. Im neueren ökumenischen Gespräch wird die „Aufnahme Marias in den Himmel ... von römisch-katholischer Seite als Be-kenntnis der gemeinsamen Hoffnung verstanden: ’Sie hat erreicht, worauf wir noch unterwegs sind – die Auferstehung von den Toten und das ewige Leben als Frucht der rechtfertigenden Huld Got-tes.’... Die evangelische Seite braucht dem nicht zu widersprechen, ’wenn damit für Maria die von Paulus ausgesprochene Hoffnung ausgedrückt wird (Phil 1,20) dass sie nach ihrem Tod heimgehen durfte zu ihrem Erlöser. Denn das ist auch unsere Hoffnung für uns selbst und alle, die uns im Glauben vorausgegangen sind,.“  (a) In diesem Sinn ist auch der hier vorgelegte Liturgie-Entwurf gestaltet.] - Das ehrendes Gedenken Marias geht zurück bis zu den ältesten Tagen der Kirche. Zwei Evangelien erzählen eigens von der Geburt Christi und geben Zeugnis von der Überzeugung in der Kirche, dass die prophetische Verheißung, „eine Jungfrau wird schwanger sein“ (Mt 1,23 / Jes 7,14), sich mit der Geburt Jesu als Sohn der Maria erfüllt. „Maria gehört als Mutter Jesu in das Evangelium und ist keineswegs nur ‚katholisch’. Das Neue Testament zeichnet die Nähe Marias zu Jesus mit menschlichem Realismus, verschweigt jedoch auch den Abstand zwischen beiden nicht... Lukas zeichnet sie mit respektvoller Aufmerksamkeit als Vorbild des Glaubens, als die beispielhafte Hörerin des Wortes Gottes und ’Magd des Herrn’. Das berühmte ‚Magnificat’ ist ein Psalm, der temperamentvoll jene Armenfrömmigkeit besingt, die in damaligen Judentum weit verbreitet war... Im Ringen um das Bekenntnis zu Jesus Christus hat die Alte Kirche sich auch mit der Mutter Jesu befasst. Um den Glauben an Jesus Christus als wahren Gott und wahren Menschen zu bekennen, hat sie die heilgeschichtliche Stellung Maria mit dem Titel ‚Gottesgebärerin’ (griech: ’theotokos’) zum Ausdruck gebracht und sie als Mutter des Erlösers verehrt.“ (b) 


[ Ingressus: Herr, bleibe bei uns (EG Wü 781.1)


[ Luzernar  

Ausgehend von einer hereingetragenen Kerze werden alle Lichter in der Kirche entzündet.


Lied zum Eingang: Gott, heilger Schöpfer aller Stern (EG 3,1-3(4-6)


[ Benediktion (Danksagung über dem Licht)

(Der Herr sei mit euch R:  und mit deinem Geiste.

Lasst uns danksagen und Gott preisen R:  Das ist würdig und recht.)

Gepriesen seist du, Gott, ewige Güte /

Grund allen Lebens, König der Welt

+  Wir danken dir für deinen Sohn Jesus Christus.

Denn er - Licht von deinem Licht - /

hat Fleisch angenommen von der Jungfrau Maria

+  und ist unser Bruder unter den Menschen geworden.

Alle unserer Finsternisse hat er durchschritten, um uns zu erleuchten zum wahren Leben /

dem Tode die Macht zu nehmen

+  und ein unvergängliches Leben ans Licht zu bringen.

Staunend über deine Menschenfreundlichkeit und Liebe / 

stimmen wir ein in den Lobpreis deiner Wunder

+  und verherrlichen dich in deinem Sohne.

Durch ihn sei dir im Heiligen Geist /

+ alle Ehre, jetzt und in Ewigkeit. (c)  R: Amen


Psalmodie (gesungen)

Leitvers: Der Engel des Herrn behütet alle, die ihn fürchten

Psalm 34 – Ich will den Herrn loben allezeit (EG Wü 781.2)

oder mit dem Evangelischen Tagzeitenbuch (s.u.)


oder Psalmgebet (gesprochen)

Leitvers: Als die Zeit erfüllt war, sandte Gott seinen Sohn, geboren von einer Frau und unter das Gesetz getan, damit er uns loskaufte, damit wir die Kindschaft empfingen. (vgl. Gal 4, 4.5)

Psalm 34 A – Ich will den Herrn loben allezeit (EG.E 49 / EG 718)


Tagesgebet

Beten wir in der Stille zu Gott, von dem Heil und Leben herkommt: - Stille - 

(I+IV) Wunderbarer, unbegreiflicher Gott, du hast dein ewiges Wort Mensch werden lassen im Sohn der Maria, Jesus von Nazareth, von dem wir bekennen, dass er wahrer Gott und wahrer Mensch ist.  Er erlöst uns aus dem Verhängnis von Verderben, Schuld und Tod und schenkt uns göttliches Leben. Darum loben wir dich durch ihn, den Christus, unsern Herrn  der mit dir in der Einheit des Heiligen Geistes lebt und regiert von Ewigkeit zu Ewigkeit. (d)

oder

(II+V) Allmächtiger Gott, in der Erwählung Mariens zur Mutter deines Sohnes hast du deine gütige Zuwendung zu den Armen, Niedrigen und Missachteten kundgetan. Gewähre uns die Gnade, in Demut dein Wort anzunehmen und so eins zu werden mit deinem Sohn Jesus Christus, unsern Retter und Herrn, der mit dir und dem Heiligen Geist lebt und regiert, jetzt und in Ewigkeit. (e)

oder

(III+VI) Überwältigender Gott, du hast Maria zur Mutter Jesu bestimmt und ihr die Kraft verliehen, deinem Wort zu vertrauen. Erfülle auch unser Herz mit der unbändigen Freude, deine Gnade zu erfahren, gewähre uns alle Tage Zuversicht und Hoffnung und führe uns zu Vollendung in der Ewigkeit, durch Jesus Christus, unsern Retter und Herrn. (f)


¶ Prophetie: Jesaja 61,8-11 (II/V) – Er hat mir die Kleider des Heils angezogen


Antwortgesang:  Fest wie der Himmel steht dein Wort … (EGWü 780.6)


¶ Epistel: 1. Korinther 15, 53-57 (III/VI) – Tod, wo ist dein Sieg?


Antwortgesang:
In deine Hände, Herre Gott, befehle ich meinen Geist (EGWü 782.7)


¶ Evangelium: Lukas 1,39-45 ((I/IV) Gesegnet bist du unter den Frauen


Antwortgesang: Gelobt sei der Name des Herren, vom Aufgang der Sonne … (EGWü 779.4)


¶ Betrachtung  

 

Besinnung (Stille oder Musik)


Hymnus / Lied: Wunderbarer Gnadenthron (EG 38,1-3)

oder (wenn kein Magnificat folgt) Hoch hebt den Herrn mein Herz (EG 309)


Canticum – Lobgesang der Maria

[ Vorspruch: Wie in Adam alle sterben, so werden in Christus alle lebendig gemacht werden. Ein jeder aber in der für ihn bestimmten Ordnung: als Erstling Christus, danach die Christus angehören, wenn er kommen wird. 1.Kor 15,22.23 ]

Leitvers: Christus, unsern Heiland, ewigen Gott, Marien Sohn preisen wir in Ewigkeit.

Magnificat Meine Seele erhebt den Herren (EG Wü 781.6)


Fürbitten

Ewiger Gott, wenn wir Marias, der Mutter Jesu gedenken, wird uns das Wunder seiner Menschwerdung gegenwärtig. In ihm lässt du dich sehen und fassen, in ihm hast du dich auf immer auf die Liebe zu uns Menschen festgelegt. Dankbar rufen wir dich an:

R: Kyrie eleison.

Wir bitten für Kirchen in aller Welt, in den verschiedenen Kultur und Konfessionen. Gib, dass sie wie Maria ganz offen ist für dein lebenschaffendes Wort.

R: Kyrie eleison.

Wir bitten für alle Menschen, die nach Sinn und Erfüllung suchen und fragen: Lass sie den Weg zum wahren Leben finden, das du schenkst in deinem Sohn.

R: Kyrie eleison.

Wir bitten für alle, die – arm und bedrängt  - nach Gerechtigkeit und Frieden hungern: Bewahre sie vor Resignation und lass sie dir vertrauen.

R: Kyrie eleison.

Wir bitten für uns selber und alle, die uns anvertraut sind: Mach uns empfänglich für deine Liebe und lass sie uns erfüllt von Freude weitergeben.

R: Kyrie eleison.

Wir gedenken vor dir voller Hoffnung unserer Verstorbenen: Schenke ihnen die Krone des ewigen Lebens.

R: Kyrie eleison. (g)

Barmherziger Gott, Christus, dein Sohn, ist gekommen und hat uns gezeigt, dass auch wir deine geliebten Söhne und Töchter sind. Lass uns aus der Kraft deines Geistes leben und getröstet sterben durch ihn, unsern Retter und Herrn. (h)

oder

Jesus Christus, Sohn Gottes und Menschensohn, in Maria, deiner Mutter, und ihrem Leben erkennen wir uns selbst: arm, wie wir sind, aber reich durch deine Gnade. Wir rufen zu dir:

R: Kyrie eleison.

Maria hat dich zur Welt gebracht in einem Stall in Bethlehem,  nach einem langen, mühsamen Weg. Auch durch uns willst du zur Welt kommen. Wir rufen zu dir:
R: Kyrie eleison.

Maria hat dich aufgezogen, in Liebe für dich gesorgt und Glauben in dir geweckt. Auch uns ist das aufgegeben, nicht nur an unseren Kindern. Wir rufen zu dir:

R: Kyrie eleison.

Maria musste dich, als die Zeit reif war, deinen eigenen Weg gehen lassen, auch wenn ihr das schwer fiel. Wem fällt das nicht schwer - gleich, um wen es geht! Wir rufen zu dir:

R: Kyrie eleison.

Maria hat dich sterben sehen. "Siehe, das ist dein Sohn", hast du zu ihr gesagt und "Siehe, das ist deine Mutter" zu Johannes. Hilf auch uns, einander zu helfen, wenn der Tod seine Macht erweist. Wir rufen zu dir:

R: Kyrie eleison.

Maria wartete mit den Jüngern auf den Heiligen Geist, den du uns allen verheißen hast, dass er uns tröste und in alle Wahrheit leite. Wir rufen zu dir:

R: Kyrie eleison.

"Selig sind, die das Wort Gottes hören und bewahren." Mit dieser Verheißung hast du uns deiner Mutter gleichgestellt. Mit ihr danken wir für dein Erbarmen und rufen zu dir: (i)

R: Kyrie eleison.


Vaterunser


Lied zum Ausgang  


[ Abkündigungen ] - Friedensbitte: Verleih uns Frieden gnädiglich (EG 421)


[ Sendungswort

Maria sprach zum Engel,  (der ihr verkündet hat: Fürchte dich nicht, Maria, du hast Gnade bei Gott gefunden. Siehe, du wirst schwanger werden und einen Sohn gebären, dem sollst du den Namen Jesus geben.) Siehe, ich bin des Herrn Magd; mir geschehe, wie du gesagt hast. (Lk 1,(30.31).38) ]


Segen  - Nachspiel 

weitere Stücke (zum Abendmahl)


* Eingeständnis und Zusage

Unsere Hilfe steht im Namen des HERRN,
G: der Himmel und Erde gemacht hat.

Dass wir hinauskommen über unsere üblichen Begrenztheiten; dass wir Gottes Verheißung mehr vertrauen als den gnadenlosen Bedingungen irdischer Macht; dass Christus in uns geboren wird und wir Menschen guter Hoffnung werden; dass wir uns leiten lassen von seiner Weisung und ihm folgen, selbst auf seinem Weg ins Leid - das erbitten wir von Gottes Gnade: (k)

=

Wir dürfen darauf vertrauen, was der Engel dem Josef verkündet: Was Maria empfangen hat, das ist von dem Heiligen Geist. Sie wird einen Sohn gebären, dem soll man den Namen Jesus geben; denn er wird sein Volk retten von ihren Sünden. (vgl. Mt 1,20.21)


Kyrie-Litanei

Gott , der in schöpferischer Liebe die Welt erschaffen hat, hat aus dieser Liebe auch Maria zur Mutter unseres Heilandes erwählt. Ihn, den Vater des Erbarmens, rufen wir an:

Kyrie-Ruf

Jesus Christus, der Gottes Wort ist von Ewigkeit, hat die Menschheit angenommen und führt sie heim zu Gott. Ihn, den Sohn Gottes und Marien Sohn, rufen wir an: 

Kyrie-Ruf

Der Heilige Geist, der Menschen zur Erkenntnis des Erlösers führt,  mache uns auch bereit und fähig, einzustimmen in das Lob von Gottes Macht und Barmherzigkeit. Ihn, die Quelle der Erleuchtung, rufen wir an: (l)

Kyrie-Ruf

oder

Gloria

V x G: Ehre sei Gott in der Höhe (EG 180.1 oder 180.3)


Graduale: Psalm 34, 2.4.10.11
Ich will den HERRN loben allezeit (n) (aus EG.E 49 / EG 718)(m)

Leitvers: Meine Seele soll sich rühmen des HERRN, * dass es die Elenden hören und sich freuen (3)


Halleluja

Halleluja  Singet dem HERRN ein neues Lied * denn er tut Wunder Ps 98,1 Halleluja. Selig, die das Wort Gottes hören *  und es im Herzen bewahren. Luk 11,28 Halleluja


* Lied zur Bereitung: Wunderbarer Gnadenthron - EG 38,1-3


[ * Bereitung 

Eingeladen sind wir an den Tisch Jesu, teilzuhaben an seiner Gemeinschaft in Brot und Wein. Als wahrer, wirklicher Mensch, ganz mit Leib und Blut – so ist er als Retter in diese Welt gekommen. Das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns und wir sahen seine Herrlichkeit. So dürfen wir ihn empfangen, ja von seiner Fülle nehmen, Gnade um Gnade.  (n)]


* Präfation 

Wahrhaft würdig ist es und recht /

zu unserm Heil und zu unserer Freude /

+  dich und das Werk deiner Gnade zu rühmen.

Denn Großes hast du, Mächtiger, an uns getan, /

du hast Maria gewürdigt die Mutter Jesu Christi zu sein

+ und durch sie hast du der Welt den Erser geschenkt.

Sie hat dein Wort gehört und bewahrt, /

sie ist Jesus gefolgt bis unter das Kreuz /

+ und sein Todesschmerz durchdrang ihre Seele.

So vertrauen wir darauf, dass du deine Verheißung erfüllst /

und auch sie krönst mit der Krone des ewigen Lebens, /

+ die denen verheißen ist, die getreu sind bis in den Tod.

Jetzt und in Ewigkeit preisen wir dein Erbarmen /

und stimmen ein mit den Chören der Engel /

+ in das Lob deiner Herrlichkeit: (o)


* Abendmahlsgebet 

Herr aller Mächte und Gewalten, gepriesen bist du in deinem Sohn Jesus Christus, der in deinem Namen gekommen ist und sich hingegeben hat für das Leben der Welt: 

Einsetzungsworte

Sooft wir von diesem Brot essen und von diesem Kelch trinken erfahren und bezeugen wir das Geheimnis des Glaubens:

G:  Deinen Tod, o Herr, verkünden wir... [EG 189]

So feiern wir das Gedächtnis unserer Erlösung in der Menschwerdung, dem Leiden und Sterben und der Auferstehung deines Sohnes. Wir bitten: Sende deinen Heiligen Geist, damit er uns teilhaben lasse an der Gabe deines Sohnes: am Brot des Lebens und des Friedens, am Kelch des Heiles und der Freude. Verbinde uns in der Gemeinschaft von Glaube, Hoffnung und Liebe. Erneuere uns und den ganzen Erdkreis und führe uns auf dem Weg zur Vollendung in deinem ewigen Reich. (p)


* Dankgebet

Wunderbarerer, ewiger Gott, in diesem heiligen Mahl haben wir in, mit und unter Brot und Wein deinen Sohn empfangen. Lass ihn in uns wachsen und nimm uns wie seine Mutter Maria in deinen Dienst, damit auch wir ihn zu den Menschen bringen: Christus Jesus, unsern Bruder unter den Menschen, unsern Herrn für Zeit und Ewigkeit. (q)


Gestaltung mit dem Evangelischen Tagzeitenbuch


Ps 16 Du gibst mich dem Tode nicht preis TZB 603

Ps 103 A In seiner übergroßen Liebe TZB 655

Ps  45 Als die Zeit erfüllt war TZB 402

Resp AT HERR, ich rufe zu dir, du bist meine Zuflucht  TZB789

Resp Ep HERR, ich will dich rühmen, du hast mich herausgeholt... TZB 795

Resp Ev Jauchzet ihr Himmel, frohlocke du Erde TZB 378 

Hymnus Aus des Vaters Herz geboren   TZB 412

oder Der Sterne Schöpfer, milder Gott TZB 362

Magnificat II - Ewiges Leben hat Gott uns geschenkt TZB433

oder Magnificat III - Verschlungen ist der Tod vom Siege! TZB 618


Quellen und Vorlagen


Soweit nicht anders angegeben sind Bibelverse wörtlich zitiert aus: Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung – revidiert 2017, © 2017, Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart

ø Dieses Proprium findet sich nicht im Perikopenbuch 2018, sondern ist ein Angebot des Liturgie-Kontors zur Erprobung

Der Betrachtung liegt die Perikope der aktuellen Predigtreihe zugrunde. Eine vorangehende Schriftlesung (mit Antwortgesang) kann aus den übrigen Texten gewählt werden.

[ ] Dieses Stück kann entfallen

* Dieses Stück entfällt, wenn kein Abendmahl gefeiert wird.

a vgl. Evangelischer Erwachsenenkatechismus, 8. Auflage, Gütersloh 2010, S: 275 f

b vgl. Evangelischer Erwachsenenkatechismus, 8. Auflage, Gütersloh 2010, S: 274 f

c vgl. Evangelisches Tagzeitenbuch, 5.6. Auflage, Göttingen 2003/2020,  Nr. 189.18 / 190.18

d vgl. Lutherische Liturgische Konferenz in Bayern, Liturgisches Entwürfe für das Kirchenjahr, Nürnberg (1999), Heft 4, S. 56

e vgl. Evangelical Lutheran Worship, (ELCA), Minneapolis (USA) 2006, S. 57 (15.8.)

g vgl.  E. Scheibe,Gottesdienst feiern, Leipzig 2001, S. 307

g vgl. Lutherische Liturgische Konferenz in Bayern, Liturgisches Entwürfe für das Kirchenjahr, Nürnberg (1999), Heft 4, S. 57

h vgl. Gregorius / Schwarz, Feier der Evangelischen Messe, Göttingen 2009, S. 562

i vgl. Evangelische Kirche in Kurhessen-Waldeck, Agende I, Kassel 1996, Proprium „Maria“

k vgl. Evangelische Kirche in Kurhessen-Waldeck, Agende I, Kassel 1996, Proprium „Maria“

l vgl. Lutherische Liturgische Konferenz in Bayern, Liturgisches Entwürfe für das Kirchenjahr, Nürnberg (1999), Heft 4, S. 75

m andere / bisherige Psalmversionen:

  Reimpsalter - Ausgabe des EG für die Evangelisch-reformierte Kirche , Ps 34,1-4

Joppich/Reich/Sell, Preisungen, Münsterschwarzach, 4. Auflage 2016,  Ps 34,1-9, S. 67

St.Metzger-Frey, Anglikanisches  Chorsingen deutsch, München 2011, Ps 34

  Evangelisches Tagzeitenbuch, 5. Aufl. Göttingen 2003, Nr.  766 

n vgl. Ergänzungsband zum Württemb. Gottesdienstbuch I, Stuttgart 2005, S. 182, Nr. 4

o vgl. Lutherische Liturgische Konferenz in Bayern, Präfationen im Kirchenjahr, Heft 4,

Nürnberg 2005, S. 32

p  R.B. nach verschiedenen Vorlagen zusammengestellt

q vgl. Lutherische Liturgische Konferenz in Bayern, Liturgisches Entwürfe für das Kirchenjahr, Nürnberg (1999), Heft 4, S. 58