Text als RTF-Dokument herunterladen

Thematischer Gottesdienst  entsprechend dem "Elementaren Kirchenjahr"*


Leben aus Gott - Wurzeln (August II)


Vorspiel


Eröffnung

Wir sind versammelt im Namen des einen Gottes: des Vaters, der Himmel und Erde geschaffen und Israel zu seinem Volk erwählt hat. Im Namen des Sohnes, Jesus Christus, der von einer jüdischen Mutter geboren wurde und der Erstgeborene aus den Toten ist. Im Namen des Heiligen Geistes, der Leben stiftet und uns hilft, zu glauben und zu hoffen und zu lieben. (a)   R: Amen. 

Dich hat der HERR, dein Gott, erwählt zum Volk des Eigentums aus allen Völkern, die auf Erden sind. Nicht hat euch der HERR angenommen und euch erwählt, weil ihr größer wäret... sondern weil er euch geliebt hat (5. Mos 7,6.7)  So wird Israel daran erinnert, das es als Volk Gott heilig ist. Warum das so ist, bleibt ein Geheimnis, wie auch wenn wir als Kirche in der Völkern der einstigen Heiden uns von Gott angenommen wissen dürfen. Denn so ist er christlichen Gemeinde zugesagt: Ihr seid das auserwählte Geschlecht, die königliche Priesterschaft, das heilige Volk, das Volk des Eigentums, das ihr verkündigen sollt die Wohltaten dessen, der euch berufen hat von der Finsternis zu seinem wunderbaren Licht. (1.Petr 2,9) Gebe Gott, dass wir uns dankbar bewusst werden, woher wir im Glauben kommen, woraus wir leben und wozu wir berufen sind. (b)


Lied zum Eingang:  Nun danket Gott, erhebt und preiset (eg 290 in Auswahl)


Votum (Aufruf)
Kommt herzu, lasst uns dem HERRN frohlocken und jauchzen dem Hort unseres Heils. Lasst uns mit Danken vor sein Angesicht kommen und mit Psalmen ihm jauchzen! Denn der HERR ist ein großer Gott und ein großer König über alle Götter. Denn in seiner Hand sind die Tiefen der Erde und die Höhen der Berge sind auch sein. Denn sein ist das Meer, er hat's gemacht und seine Hände haben das Trockene bereitet. Kommt, lasst uns beten und knien und niederfallen vor dem HERRN, der uns gemacht hat. Denn er ist unser Gott und wir das Volk seiner Weide und Schafe seiner Hand. (Ps 95,1-7)

[ R: Agios, o Theos - Heiliger Herre Gott (eg 185.4) ]


Anrufungen
Ewiger, du Gott Abrahams, Issaks und Jakobs, du Gott des Mose und Gott Jesu, du unser Gott. Wir leben aus dir, ohne dich beweisen zu können. Wir hören von dir, ohne dich zu sehen. Wir beten zu dir und müssen zugleich nach dir fragen. Wir rufen dich an:
R: Agios, o Theos - Heiliger Herre Gott (eg 185.4)

Du Gott der Väter und unser Gott. Wir danken dir, dass du so bist, wie du dich uns zugewandt hast: dass du immer wieder Menschen zu dir herausgerufen und dich ihnen offenbart hast und du dennoch nicht gebunden bist an die Gottesbilder, Begriffe und Vorstellungen der Vergangenheit. Wir danken dir für die lebendige Treue in deinem Volk und das Wagnis, immer neu deinem Wort zu folgen. Wir rufen dich an:
R: Agios, o Theos - Heiliger Herre Gott (eg 185.4)
Erhalte uns in deiner Gnade. Wo wir meinen, dich nicht mehr zu erfahren, lass uns trotzdem den Glauben nicht verlieren. Wo wir an deiner Verborgenheit leiden, bleibe uns verbunden. Wo du uns entlässt in die Freiheit einer weltlichen Welt und eines menschlich verantworteten Lebens, hilf uns, in dieser erstaunlichen Freiheit zu bestehen und dir zu dienen. Wir rufen dich an: (c)

R: Agios, o Theos - Heiliger Herre Gott (eg 185.4)


Tagesgebet
Beten wir weiter in der Stille zu Gott, der von großer Gnade und Treue ist: - Stille -
Ewiger, allmächtiger Gott. Aus allen Völkern der Welt, hast du Israel erwählt zum Zeugnis deiner Liebe und hast in diesem Volk,  Jesus Christus zur Welt kommen lassen. Durch seine Hingabe hast du dir eine weltweite Gemeinde gesammelt, zu der auch wir gehören dürfen. Lass uns nicht vergessen, dass Juden und Christen trotz allem, was uns unterscheidet, miteinander verbunden bleiben in deinem Erbarmen, offenbar geworden in Jesus Christus, deinem Son, unserm Retter und Herrn. (d)


Thora: 2. Mose 19, 1-6 - Das heilige Volk


Graduale: Psalm 8 - Herr, unser Herrscher, wie herrlich ist dein Name … (eg 754)

oder Reimpsalm 8 -HERR, unser Gott, dein Name sei gepriesen (e)

oder Singpsalm 8 -  HERR, unser Herrscher, wie herrlich ist dein Name ...(f)

oder Psalmlied  - Herr, unser Herrscher, wie herrlich bist du (eg 270,1-6)
oder Psalmlied - Wie herrlich gibst du, Herr, dich zu erkennen   (eg 271,1-5(!)


Epistel: Römer 9,1-5 - Israels Gotteskindschaft


Halleluja

Halleluja - Wohl dem Volk, desssen Gott der HERR ist, * dem Volk, das er zum Erbe erwählt hat.  Halleluja. (Ps  33,12)

Halleluja -   O welch eine Tiefe des Reichtums, * beides, der Weisheit und der Erkenntnis Gottes! Halleluja. (Röm 11,33)


Evangelium: Markus 12,28-34 - Das höchste Gebot


Bittgesang: Öffne meine Augen (eg 176)


Predigt


Besinnung (Musik)


Bekenntnis
So wahr ich lebe, spricht der Herr, mir sollen sch alle Knie beugen, und alle Zungen sollen Gott bekennen. (Röm 14,11 / cf. Jes 45,23)

G: Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen ... (Apostolicum)


Fürbitten  

Gott, wer du bist für die Welt, hast du beim Ruf an Abraham gezeigt, hast du mit deinem Bund am Sinai bekräftigt, hast du durch die Propheten verkündet, hast du in Jesus von Nazareth Mensch werden lassen. - Dich rufen wir an:
R: Kyrie eleison oder: Komm deinem Volk zu Hilfe.
Bewahre dein ersterwähltes Volk Israel in den Verheißungen deines Bundes. Gewähre ihm Frieden und führe es  - in der Zerstreuung wie im Land der Väter - sicher durch die Zeiten. - Dich rufen wir an:
R: Kyrie eleison oder: Komm deinem Volk zu Hilfe.
Bewahre deine Kirche im Werk deines Erbarmens. Leite die Christenheit, dass sie Christus als das Heil verkünde und dir gläubig dient als dein Volk unter den Völkern der Welt. - Dich rufen wir an:
R: Kyrie eleison oder: Komm deinem Volk zu Hilfe.
Gib den Mächtigen Einsicht, Gerechtigkeit zu verwirklichen und die Erde bewohnbar zu erhalten. Tritt zu denen, die in Not sind. Lass die Besorgten spüren, dass sie Hoffnung haben können. Wecke die Trägen auf. Mache die Satten unruhig. - Dich rufen wir an:
R: Kyrie eleison oder: Komm deinem Volk zu Hilfe.
Lass es hell werden für Verzagte und Zweifler. Gewähre Gnade den Schuldigen und Mut den Verängstigten. Gib den Trauernden und Sterbenden Geborgenheit und Trost. Erhöre die Schreie aus dieser Welt, die zu dir dringen. - Dich rufen wir an: (g)
R: Kyrie eleison oder: Komm deinem Volk zu Hilfe.


Vaterunser


Lied zum Ausgang:  Wach auf, du Geist der ersten Zeugen (eg 241 in Auswahl)


Abkündigungen


Schlussgesang: Verleih uns Frieden gnädiglich (eg 421)

oder Hevenu schalom aleichem (eg 433)

Segen


Nachspiel



Wird der Gottesdienst mit Abendmahl gefeiert,  kann er mit folgenden Stücken gestaltet bzw. erweitert werden:


Votum (Aufruf) kann entfallen.


Eingeständnis
Unsere Hilfe steht im Namen des Herrn,
G: der Himmel und Erde gemacht hat.
Gott hält seinem Volk Israel bis heute die Treue und steht zu seinen Verheißungen. Wir bekennen, dass wir das lange übersehen und gemeint haben, Gottes Liebe gelte nur noch uns. Gott vergebe uns unsere Blindheit und unsere Selbstgerechtigkeit. Er segne die Anfänge neuen Verstehens, lehre uns Verbindendes zu entdecken, einander im Eigenen achten und lasse uns miteinander aus seiner Treue zu leben. Das schenke uns Gott in seiner Gnade: (h)

G: Der allmächtige Gott erbarme sich unser. Er vergebe uns unsere Sünde und führe uns zum ewigen Leben.

oder  R: Agios, o Theos - Heiliger Herre Gott (eg 185.4)

Zusage
Darauf vertrauen wir, dass der HERR, der Gott Israels, seinem Volk versprochen hat:  Gedenke daran, ich habe ich bereitet, dass du mein Knecht seist. Ich vergesse dich nicht. Ich tilge deine Missetat wie eine Wolke und deine Sünden wie einen Nebel. Kehre dich zu mir, denn ich erlöse dich.  (Jes 44,22) Auch wir dürfen aus der Gnade Gottes leben, die er uns eröffnet hat in Jesus Christus, seinem Sohn. In ihm wird uns Vergebung, Leben und Seligkeit zuteil. Wir sind zu neuen Anfängen befreit. [ Dankbar rufen wir zu Gott:

R: Agios, o Theos - Heiliger Herre Gott (eg 185.4) ]

Anrufung (wie oben)


Tagesgebet
Beten wir weiter in der Stille zu Gott, der von großer Gnade und Treue ist: - Stille -
Mit großer Liebe hast du uns geliebt, Herr, unser Gott. Reiches Erbarmen hast du uns erwiesen. Unser Vater, unser König, um unserer Väter willen, die auf dich vertraut haben und welche du die Satzungen des Lebens gelehrt hast: Sei uns allen gnädig und lehre uns deine Wege. (So bitten wir durch Jesus Christus, deinen Gesalbten, unsern Retter und Herrn.) (i)

*

Lied zur Bereitung: Nun preiset alle Gottes Barmherzigkeit (eg 502 in Auswahl)


Präfation

[Der Herr sei mit euch     G. Und mit deinem Geist.

Erhebet eure Herzen      G: Wir erheben sie zum Herren. ]

Lasst uns  danksagen und Gott preisen.   G: Das ist würdig und recht.

In Wahrheit ist es würdig und recht /
unser Dienst und unsere Freude /
+ dir, ewiger Gott, Dank zu sagen:
Zu allen Zeiten und an allen Orten bist du zu loben /
+ durch deinen Sohn Jesus Christus, den Retter der Welt.
In ihm hast du die Verheißung bestätigt, /
+ die du deinem Volk Israel gegeben hast.
Durch ihn hast du Menschen aus allen Völkern zu deiner Gemeinde gerufen, /
damit sie dir zu Ehren leben /
+ und deinen Ruhm auf Erden verkünden..
Darum preisen wir deine Güte und Barmherzigkeit. /
Darum stehen wir in der Schar derer, die dich bezeugen seit Anbeginn der Welt. /
Darum loben wir dich, vereint  mit den Engeln und Vollendeten /
+  und rufen laut und bekennen: (k)
Heilig, heilig, heilig

Abendmahlsgebet
Wir preisen dich, Herr, und singen dir unser Lob. Was du, allmächtiger Gott, geschaffen hast, hast du nicht der Sünden und dem Tod überlassen. Du hast Noah Gnade finden lassen und Abraham Nachkommen verheißen, durch Mose hast du den Bund mit deinem Volk aufgerichtet und durch die Propheten hast du dein Volk gerufen, diesen Bund zu bewahren. Durch Jesus Christus rufst du uns alle zum Leben; er hat die Schuld der Menschen auf sich genommen; in ihm hast du die Welt versöhnt.

Einsetzungsworte
Sooft wir von diesem Brot essen und von diesem Kelch trinken erfahren und bezeugen wir das Geheimnis des Glaubens:
G: Deinen Tod, o Herr...
Darum danken wir dir, Vater im Himmel, für das Leben deines Sohnes, für sein Leiden, für seinen Opfertod am Kreuz. Wir preisen seine Auferstehung, deinen Sieg über Unheil und Tod. Gib uns deinen Heiligen Geist, den Geist der Gnade und der Erkenntnis deines Willens.
Heilige und erneuere durch ihn unser Leben. Segne dieses Gaben, das Brot des Lebens und den Kelch des Heils. Vereinige uns im Glauben, in der Liebe und in der Hoffnung bis wir mit Israel und allen Menschen deines Wohlgefallens dein Freudenmahl feiern in der kommenden Welt. (l)


Dankgebet

Wir danken dir für deine Gabe, Gott, in diesem Sakrament. Von den Zeiten deines Knechtes Mose an hast du dein Volk auf dem Weg durch die Zeiten mit Speise und Trank beschenkt. Bleibe bei allen, die du berufen hast, mit deinem mächtigen Schutz und führe uns zur  ewigen Vollendung in deinem Reich durch Jesus Christus, deinen Knecht, unsern Bruder und Herrn.  (m)


**

Gedenkbitten

An passender Stelle (z.b. in der Predigt, vor den Fürbitten).könnnen diess Bitten eingefügt werden:

Gott, der HERR, handle an uns, wie er zuvor gehandelt hat. Er erbarme sich unser, wie er sich jener vor uns als barmherzg erwiesen hat. Er lasse sich als der Gott erfahren, wie er unseren Vätern und Mütter geantwortet hat und sie ihn erfahren haben: gnädig, barmherzig, geduldig und von großer Güte.
G. Gott, der HERR, möge er auch uns Antwort geben.  oder: G: Möge er sich auch unser erbarmen.
Er, der Sara in Mamre geantwortet und sie in ihrem Alter mit einem Erben gesegnet hat,
G. Gott, der HERR, möge er auch uns Antwort geben.  oder: G: Möge er sich auch unser erbarmen.
Er, der Hagar in der Wüste geantwortet hat und den Brunnen des Lebendigen finden ließ,
G. Gott, der HERR, möge er auch uns Antwort geben.  oder: G: Möge er sich auch unser erbarmen.
Er, der Rebekka im Südland geantwortet hat, da sie Isaak erblickte und ihn lieb gewann,
G. Gott, der HERR, möge er auch uns Antwort geben.  oder: G: Möge er sich auch unser erbarmen.
Er, der Lea und Rahel geantwortet und sie zu Müttern der Stämme gemacht hat,
G. Gott, der HERR, möge er auch uns Antwort geben.  oder: G: Möge er sich auch unser erbarmen.
Er, der Schifra und Pua in Ägyppten geantwortet hat, und sie die Kinder schützten ieß,
G. Gott, der HERR, möge er auch uns Antwort geben.  oder: G: Möge er sich auch unser erbarmen.
Er, der Mirjam am Schilfmer geantwortet hat und sie seine herrliche Tat preisen konnte,
G. Gott, der HERR, möge er auch uns Antwort geben.  oder: G: Möge er sich auch unser erbarmen.
Er der Rahab in Jericho geantwortet hat, und  sie beim Einzug nach Kanaan nicht umkam,
G. Gott, der HERR, möge er auch uns Antwort geben.  oder: G: Möge er sich auch unser erbarmen.
Er, der Debora auf dem Gebirge Ephraim geantwortet und sie zur Richterin in Israel gesetzt hat,
G. Gott, der HERR, möge er auch uns Antwort geben.  oder: G: Möge er sich auch unser erbarmen.
Er, der Hanna in Silo geantwortet  und  ihr Samuel geschenkt hat, den vom HERRN Erbetenen,
G. Gott, der HERR, möge er auch uns Antwort geben.  oder: G: Möge er sich auch unser erbarmen.
Er, der Rut auf ihrem Weg aus Moab geantwortet und sie in sein Volk aufgenommen hat,
G. Gott, der HERR, möge er auch uns Antwort geben.  oder: G: Möge er sich auch unser erbarmen.
Er, der Batseba am Königshof geantwortet hat und sie anerkannt war trotz der großen Schuld Davids,
G. Gott, der HERR, möge er auch uns Antwort geben.  oder: G: Möge er sich auch unser erbarmen.
Er, der der Witwe in Zarpat geantwortet und sie vor dem Tode bewahrt hat,
G. Gott, der HERR, möge er auch uns Antwort geben.  oder: G: Möge er sich auch unser erbarmen.
Er, der der Schulemiterin in der Heimat geantwortet und zu ihrem Recht verholfen hat,
G. Gott, der HERR, möge er auch uns Antwort geben.  oder: G: Möge er sich auch unser erbarmen.
Er, der Hulda in Jerusalem geantwortet und zur warnenden Prophetin berufen hat,
G. Gott, der HERR, möge er auch uns Antwort geben.  oder: G: Möge er sich auch unser erbarmen.
Er, der Judith in Assyrien geantwortet und sie als Retterin in drohender Gefahr gesandt hat,
G. Gott, der HERR, möge er auch uns Antwort geben.  oder: G: Möge er sich auch unser erbarmen.
Er, der Ester in Persien geantwortet und sie mit einen mächtigen Sieg geehrt hat,
G. Gott, der HERR, möge er auch uns Antwort geben.  oder: G: Möge er sich auch unser erbarmen.
Er, der der Mutter der sieben Makkabäer geantwortet und sie der Auferstehung gewiss gemacht hat,
G. Gott, der HERR, möge er auch uns Antwort geben.  oder: G: Möge er sich auch unser erbarmen.
Er, der Tobias Mutter und seiner Frau in Ninive geantwortet und sie durch den Dienst des Engels getröstet hat,
G. Gott, der HERR, möge er auch uns Antwort geben.  oder: G: Möge er sich auch unser erbarmen.
Er, der Maria in Nazareth geantwortet und sie zur Mutter seines Gesalbten, (unseres Bruders und Herrn,) erwählt hat,
G. Gott, der HERR, möge er auch uns Antwort geben.  oder: G: Möge er sich auch unser erbarmen.. (n)



Quellen, Vorlagen, Hinweise

Soweit nicht anders angegeben sind Bibelverse wörtlich zitiert aus: Die Bibel nach der Übersetzung Martin Luthers in der revidierten Fassung von 1984, durchgesehene Ausgabe in neuer Rechtschreibung, © 1999, Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart

*  Liturgische Konferenz  (Hg) Gottesdienst von Monat zu Monat - Elementares Kirchenjahr, 2009

b - R.B.

c - vgl. M. Josuttis, Erleuchte uns mit deinem Licht, Gütersloh 2009, S. 184 f
d - vgl. M. Josuttis, Erleuchte uns mit deinem Licht, Gütersloh 2009, S. 183

e - vgl. Ausgabe des Evangelischen Gesangbuchs der Evangelishch-reformierten Kirche

f  -vgl. Evangelisches Tagzeitenbuch, 5. Aufl., Göttingen 2003, Nr. 329
g  -vgl. M.Meyer, Nachdenkliche Gebete, Göttingen 1988, S. 105

h - vgl. Reformierte Liturgie, Wuppertal 1999, S. 133
i- vgl. Evangelisches Gottesdienstbuch, Berlin 2000, S. 451
k - vgl. Aktion Sühnezeichen, Predigthilfe 2001, S. 45 (Müller / München 1996)

l - vgl. Württembergisches Gottesdienstbuch I, Stuttgart 2004, S. 374  Nr. 6

m  - vgl. Aktion Sühnezeichen, Predigthilfe 2001, S. 46

n - R.B. angeregt ist diese "Reihe der Mütter" durch einen Vrschlag in Aktion Sühnezeichen, Israelsonntag 2012 - 1erusalem - Niemand wird dich "Verlassene" nennen, Berlin 2012, S 41f. (nach einem jüdischen Gebetbuch, 9. Jh.)