Text als RTF-Dokument herunterladen

Thematischer Gottesdienst  entsprechend dem "Elementaren Kirchenjahr"*


Feier der Fülle  (Juni  II)


Vorspiel


Eröffnung

Im Namen Gottes des Vaters, der im Anfang die ganze Welt erschaffen hat. Im Namen des Sohnes Gottes, der zur Erlösung aller Menschen gekommen ist. Im Namen des Heiligen Geistes, der alles vollenden wiird in Gottes ewigem Reich. R. Amen.(a)

An den Grenzen unseres Leben, an den Einschnitten und Veränderungen dürfen wir den Zuspruch Gottes vernehmen: "Ich will mit dir sein." Am Anfang und am Ende, zum Ausgang und zum Eingang, beim Beginnen und Vollenden gilt sein Wort: Ich will mit dir sein." Auf unseren Wegen, den Höhen entlang, durch Tiefen hindurch, mühsam bisweilen und manchmal auch zaghaft, da wir nicht immer sicher sind, wie wir denn unsere Verantwortung wahrnehmen sollen. Und doch beschirmt von seinem Segen, der sich spannt von einem Ende bis zum anderen, der unser Leben trägt mit allem, was da ist.  Er, der immer wieder Menschen ermutigt hat, wie er es schon den Vätern im Glauben zugesagt hat.: "Ich  bin mit dir und will dich behüten. Ich will mit dir sein und dich segnen. Und du sollst ein Segen sein. " (nach 1. Mose 28, 15; 26,3; 12,2)  (b)


Lied zum Eingang:  Brunn alles Heils, dich ehren wir (eg 140,1-5)


Votum

Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns gesegnet hat mit allem geistlichen Segen im Himmel durch Christus. Denn in ihm hat er uns erwählt, ehe der Welt Grund gelegt war, dass wir heilig und untadelig vor ihm sein sollten; in seiner Liebe hat er uns dazu vorherbestimmt, seine Kinder zu sein durch Christus. (Eph 1,3-5)


Anrufungen

Wir danken dir, Gott, für alles, was unser Leben erfüllt: für Beistand und Hilfe, die uns gewährt wird; für Zuwendung, Fürsorge und Liebe von Angehörigen und Freunden; für Heilung und Gesundung an Körper und Seele; für innere Ruhe und Vertrauen angesichts dessen, was kommt. Dir singen wir:

R: Meine Hoffnung und meine Freude  (eg wü 576)

Wo immer Grund zur Klage ist, vertrauen wir auf dich,. dass du hörst, was uns bedrückt; dass du dich berühren lässt von dem, was uns am Leben hindert; dass du siehst, was uns lähmt und uns die Kraft nimmt. Du heilst die Verletzungen, die wir einander zugefügt haben. Du tröstest  die Trauernden und Zurückgelassenen. Du richtest die Mutlosen auf und weckst in ihnen Zuversicht.  Dir singen wir:

R: Meine Hoffnung und meine Freude  (eg wü 576)

Du Gott, bist Stärke und Halt, was immer geschieht. Erfülle uns mit Freude und Frieden durch deine Nähe. Stärke unsern Glauben mit deiner Verheißung. Erhalte uns in der Liebe. Schenke uns Leben und ein seliges Sterben.  Führe uns zur Vollendung in dir. Dir singen wir:

R: Meine Hoffnung und meine Freude  (eg wü 576) (c)


Tagesgebet

Beten wir weiter in der Stille zu Gott und sagen ihm, was uns bewegt - Stille -:

Guter Gott, lass uns das Leben entdecken mitten in aller Vergänglichkeit; denn du hast uns soviel Möglichkeiten gegeben. Lass uns Rettung erfahren heraus aus soviel  Gefahren; denn schenkst Geborgenheit, wo wir auch sind.  Lass uns deine Worte hören, auch wo  alle zu schweigen scheint; denn du antwortest uns auf unser Beten. Lass uns deine Freundlichkeit spüren umgeben von menschlichem Hass; denn du segnest, die dir vertrauen. Sei und bleibe du uns nahe, heute und immer und ewig. (d)


Thora: 1. Mose 28,10-19 - Die Himmelsleiter


Graduale: Psalm 16 - Bewahre mich, Gott; denn ich traue auf dich

oder Psalm 18 - Herzlich lieb hab ich dich, Herr, meine Stärke (eg 707)

oder Reimpsalm 16 - Ich flieh, zu dir, mein Gott bewahre mich (e)

oder Psalmlied  Du meine Seele singe (eg 302 in Auswahl)


Epistel: 1. Korinther 13,1-13 - Das Hohelied der Liebe


Halleluja

Halleluja - Deine Mahnungen, HERR, sind gerecht in Ewigkeit, * unterweise mich, so lebe ich. Halleluja. (Ps 119,144)

Halleluja - Lasst uns lieben * denn er hat uns zuerst geliebt. Halleluja. (1. Joh 4,19)


Evangelium: Lukas 16, 19-31 - Reicher Mann und armer Lazarus


Bittlied: Herz und Herz vereint zusammen (eg 251,1.4.6.7)


Predigt


Besinnung (Musik)


Lobpreis / Bekenntnis

Wir stimmen ein in den Glauben der Christenheit und bekennen:

G: Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen ... (Apostolicum)


Fürbitten  

Gegenwärtiger Gott, deine Liebe verbindet uns untereinander und dein Wort bindet uns an dich. Dich rufen wir miteinander an:

G: Kyrie eleison.

Vor dir denken wir an die Menschen in deiner Kirche auf der ganzen Welt. Verbinde uns untereinander mit deiner Liebe, damit wir deine heilende Gegenwart in dieser Welt bezeugen. Wir rufen:

G: Kyrie eleison.

Vor dir denken wir an die Menschen, die nicht so glauben wie wir und doch auf deine Gegenwart vertrauen. Öffne uns durch dein Wort füreinander, damit wir gemeinsam allen Menschen und deiner Schöpfung dienen. Wir rufen:

G: Kyrie eleison.

Vor dir denken wir heute an die Mitchristen in unserer Stadt, die zu anderen KIrrchen gehören.  Hilf uns zu tieferem gegenseitigen Verstehen und eine uns im Bekenntnis zu Jesus Christus. Wir rufen:

G: Kyrie eleison..

Vor dir denken wir an die Menschen in..., die unter den Folgen  einer   ...Katastrophe leiden. Gib Heilung für die Verletzten, Hoffnung für die Trauernden, Hilfe für die Obdachlosen, Stärke für die Helfenden, Frieden für die Sterbenden, Rechtschaffenheit für die Regierenden. Wir rufen:

G: Kyrie eleison.

Vor dir denken wir auch an die Notleidenden in unserem Land, an die Kranken, die Arbeitslosen, die Wohnungslosen, die Verzweifelten und Geängsteten. Wir bitten um Trost und Hilfe, Unterstützung und Begleitung, Hoffnung und Gerechtigkeit. Wir rufen:

G: Kyrie eleison.

Vor dir denken wir an alle, die uns nahe sind und die wir lieben, auch  an alle, mit denen wir es schwer haben: Gewähre uns deinen Segen und versöhne uns durch dein Wort. Wir rufen:

G: Kyrie eleison.

Vor dir denken wir an die Verstorbenen: Lass sie in deiner ewigen Liebe geborgen sein. Durch deine Liebe und dein Wort sind wir über die Zeiten verbunden. Wir rufen:

G: Kyrie eleison..

Deiner Liebe vertrauen wir uns und deine Welt an durch Jesus Christus, der dein Wort und deine Liebe ist – in Ewigkeit. (f)


Vaterunser


Lied zum Ausgang: Komm in unsre stolze Welt (eg 428 in Auswahl)


Abkündigungen


Schlussgesang: Verleih uns Frieden gnädiglich (eg 421)


Segen


Nachspiel



Wird der Gottesdienst mit Abendmahl gefeiert,  kann er um folgende Stücke erweitert werden:


Eingeständnis und Zusage (kann die Anrufungen (s.o.) ersetzen.)

[ Unsere HIlfe steht im Namen des Herrn,

G: der Himmel und Erde gemacht hat. ]

Wir möchten glauben, dass Gott die Liebe ist, aber oft zweifeln wir aufgrund unserer Erfahrungen. Wir möchten selber Liebe empfangen, aber wir meinen häufig, leer auszugehen. Wir möchten zwar Liebe wagen, aber wir haben Angst, ausgenutzt zu werden. Gott schaffe seiner Liebe Raum, auch bei uns und für uns und durch uns nach seiner Gnade: (g)

G: Der allmächtige Gott erbarme sich unser. Er vergebe uns unsere Sünde und führe uns zum ewigen Leben.

oder ein gesungener BIttruf (Kyrie)

Die Güte des HERRN ist's, dass wir nicht gar aus sind; seine Barmherzigkeit hat noch kein Ende, sondern ist alle Morgen neu, und deine Treue ist groß. ( Klgl 3,22.23) - Wir dürfen gewiss sein:  Der allmächtige Gott hat sich über uns erbarmt und in seinem  Sohn Jesus Christus Sünde und Tod überwunden. Aus seiner Vergebung können wir leben. Was gewesen ist, soll nicht mehr beschweren. Was kommen kann, muss uns nicht schrecken. Gottes Gnade ist unseres Lebens Freude und Kraft.

Hier kann der Gesang "Meine Hoffnung und meine Freude"(s.o.)  folgen.


Lied zur Bereitung: Komm, sag es allen weiter (eg 255,1-3)


Präfation

[Der Herr sei mit euch     G. Und mit deinem Geist.

Erhebet eure Herzen      G: Wir erheben sie zum Herren. ]

Lasst uns  danksagen und Gott preisen.   G: Das ist würdig und recht.

In Wahrheit ist es würdig und recht, /

unser Dienst und unsere Freude, /

+ dir, ewiger Gott, Dank zu sagen:

Denn du hast uns gerufen, deine Kinder zu sein /

+  und deinen Namen sollen wir tragen: 

Vater, Sohn und Heiliger Geist, /

+  ewige Liebe, die uns segnet und rettet und vollendet.

Darum singen wir dir mit deiner ganzen Schöpfung /

Darum stehen wir in der Schar derer, die dich bezeugen seit Anbeginn der Welt /

Darum stimmen wir ein in das Lob deiner Herrlichkeit /

+ und bekennen mit allen deinen Engeln ohne Ende: (h)

G:  Heilig, heilig, heilig ...


Abendmahlsgebet

Herr aller Mächte und Gewalten, gepriesen bist du in deinem Sohn Jesus Christus. Er ist in deinem Namen gekommen ist. Er ist dein rettendes Wort für uns Menschen. Er ist die Hand, die du den Sündern entgegenstreckst. Er ist der Weg, auf dem dein Friede uns erreicht.

Einsetzungsworte

Ewiger Gott. Dein Sohn hat uns dieses Vermächtnis seiner Liebe anvertraut. Zum Gedenken seines Todes und seiner Auferstehung versammelt, danken wir dir für die Versöhnung, die er  gestiftet hat. Wir bitten: Nimm uns an in deinem Sohn und schenke uns in diesem Mahl den Geist, den er verheißen hat, den Geist der Einheit, der wegnimmt, was trennt, und uns zusammenhält in der Gemeinschaft mit deinem ganzen Volk. Mach deine Kirche zum Zeichen der Einheit unter den Menschen und zum Werkzeug deines Friedens.

Wie du uns hier am Tisch deines Sohnes versammelt hast in Gemeinschaft mit allen deinen Heiligen, so sammle die Menschen aller Rassen und Sprachen, aller Schichten und Gruppen zum Gastmahl der ewigen Versöhnung in der neuen Welt deines immerwährenden Friedens durch ihn Jesus Christus, unsern Herrn. (i)


Dankgebet

Dein Wort, Gott, wirkt Befreiung und deine Liebe will die Rettung der ganzen Welt. Wir danken dir für die Gaben am Tisch Jesu und bitten: Lass uns wachsen in der Zuversicht auf dein Geschenk, dass wir - ermutigt zum Bekenntnis und voll Vertrauen auf deine Barmherzigkeit -  glaubwürdig dich bezeugen durch deinen Sohn Jesus Christus, unsern Bruder und Herrn. ki)



Quellen, Vorlagen, Hinweise

Soweit nicht anders angegeben sind Bibelverse wörtlich zitiert aus: Die Bibel nach der Übersetzung Martin Luthers in der revidierten Fassung von 1984, durchgesehene Ausgabe in neuer Rechtschreibung, © 1999, Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart

*  Liturgische Konferenz  (Hg) Gottesdienst von Monat zu Monat - Elementares Kirchenjahr, 2009

a - R.B.

b - vgl. W. Milstein, Den Gottesdienst beginnen, Göttingen 1999, S. 129

c - vgl. Gottesdienstpraxis III/3, Gütersloh 2005, S. 43 (S.Bäuerle)

d -vgl. H. Nitschke, vgl. Zum Gottesdienstbeginn, Gütersloh 1981,  S. 85 (B.v. Issendorf)

e - vgl. Ausgabe des Evangelischen Gesangbuchs der Evangelishc-reformierten Kirche

f  - vgl. VELKD Wochengebet zum 1. Sonntag nach Trinitatis  2008

g  - vgl. Gottesdienstpraxis, Gütersloh, II/2',119

h - R.B.

k - vgl  F. Deius, Kollektengebete und Fürbittengebete, Hamburg 1981, S.  46